Übernahme der Damax

Computacenter baut Schweizer Geschäft aus

Uhr | Aktualisiert
von Fabian Pöschl

Computacenter hat die Damax aus Dietikon übernommen und ist hierzulande neu mit einer eigenen Gesellschaft vertreten.

Massimiliano D'Auria, CEO Computacenter und Gründer Datamax. (Quelle: Computacenter)
Massimiliano D'Auria, CEO Computacenter und Gründer Datamax. (Quelle: Computacenter)

Computacenter ist neu in der Schweiz mit einer eigenen Ländergesellschaft vertreten. Wie der IT-Dienstleister mitteilt, hat er die Aktienmehrheit (80 Prozent) an Damax aus Dietikon übernommen. Damax werde unter dem neuen Namen Computacenter die operativen Tätigkeiten im Schweizer Markt übernehmen und einen neuen Hauptsitz in Dietikon beziehen. Das bisher in Volketswil tätige Repair Center werde ebenfalls in Dietikon integriert.

Durch die Übernahme erweitere sich auch das Dienstleistungsprofil der Computacenter. Damax sei mit seinen zwei Geschäftsbereichen Customer Services und IT Solutions für grosse und mittelgrosse Unternehmen tätig gewesen.

"Gleiche Philosophie"

Massimiliano D'Auria, CEO von Computacenter und Gründer der Damax, findet die Übernahme richtig: "Computacenter ist eine führende Marke für IT-Dienstleistungen in Europa. Unser Unternehmen wird durch den Zusammenschluss entscheidend gestärkt, in der Finanzkraft wie auch hinsichtlich des Dienstleistungsportfolios."

Die beiden Unternehmen würden die gleiche Philosophie verfolgen, denn beide Gesellschaften seien inhabergeführt. Die Gründer würden sich noch aktiv am Geschäft beteiligen und seien bei den Kunden als Ansprechpartner präsent. Mike Norris, CEO der Computacenter Group, fügt an, dass das ehemalige Damax-Team bereits einen wichtigen Beitrag liefere.

Kommentare

« Mehr