Digitale Briefmarke in SAPs und Suns Bürosoftware

Uhr | Aktualisiert
Auf der CeBIT 2003 stellt die Deutsche Post im Zusammenhang mit ihrer PC-Frankiersoftware Stampit neue Kooperationen mit SAP und Sun Microsystems vor. Stampit wird künftig auch in die KMU-Lösung SAP Business One und die Büro-Komplettsoftware StarOffice eingebunden. Deren Benützer können Briefe damit direkt aus der jeweiligen Software heraus in einem Schritt drucken und frankieren. Die Frankierung über SAP Business One wird im vierten Quartal 2003 erhältlich sein. Mit der neuen StarOffice Version 6.1 für Windows von Sun Microsystems kann ab Mitte des Jahres gerechnet werden. Die Deutsche Post hatte vor knapp zwei Jahren als erstes europäisches Unternehmen die so genannte Internet-Briefmarke eingeführt. Mittlerweile nutzen bereits mehrere tausend Kunden die PC-Frankierung, da die Deutsche Post vor allem auf die Integration des Angebots in bestehende Office-Produkte setzt. Stampit soll, wenn alle Tests gut gehen, in der Schweiz ab Herbst eingeführt werden. Die schweizerische Post hat im Januar 2003 einen Lizenzvertrag mit der Deutschen Post für Stampit unterzeichnet. Die Software wird den hiesigen Bedingungen angepasst.

Kommentare

« Mehr