Open Data Hackdays in Bern und Sierre

Wie visualisiert man das Budget der Stadt Zürich?

Uhr | Aktualisiert

Wieder einmal fanden in der Deutsch- sowie der Westschweiz die Open Data Hackdays statt. Unter den Teilnehmern fanden sich auch viele Vertreter von Behörden.

Oleg Lavrovsky, einer der Organisatoren, erklärt den Teilnehmern das Vorgehen. (Quelle: Netzmedien)
Oleg Lavrovsky, einer der Organisatoren, erklärt den Teilnehmern das Vorgehen. (Quelle: Netzmedien)

Wie teilt sich das aktuelle Budget der Stadt Zürich auf die verschiedenen Departemente auf? Und wie verteilt sich der Finanzausgleich des Kantons Bern auf die verschiedenen Gemeinden? Solche und andere Fragen haben sich die Teilnehmer der Open Data Hackdays zum Thema Finanzen in Bern und in Sierre gestellt.

Von Freitag bis Samstag bildeten Entwickler, Interessierte sowie Politiker und Behördenvertreter Teams, um gemeinsam Applikationen auf die Beine zu stellen und somit öffentliche Finanzdaten zu visualisieren. Bei keinem der zur Verfügung gestellten Datensätze handelte es sich um sensible oder persönliche Daten.

Gut organisiert, viele Teilnehmer

Die Veranstalter der Hackdays waren gut organisiert: Stromleisten und der Zugang zum WLAN waren kein Problem und die Teilnehmer wurden im Vorfeld dazu aufgefordert, ihre Präsentationen und Ideen visuell aufzubereiten, damit sich Interessierte sofort ein Bild der möglichen Projekte und Ideen machen konnten. Im Vergleich zu früheren Hackdays hatten die Organisatoren damit klare Fortschritte gemacht.

Was aber am meisten auffiel, waren die vielen Behördenvertreter, die an den Open Data Hackdays teilnahmen und Finanz-Datensätze zur Verfügung stellten. Es scheint, dass sich die Einstellung zu Open Data auch auf Behördenseite allmählich zum Positiven wandelt und Ängste oder Vorurteile abgebaut werden konnten. Oder, um es mit den Worten von Oleg Lavrovsky, einem der Organisatoren auszudrücken: "Was wir hier kreieren, sollte nicht innerhalb dieser Mauern bleiben, sondern der ganzen Schweiz zur Verfügung stehen."

Warum Open Data?

Make.Opendata.ch wird getragen durch den Verein Opendata.ch. Gemeinsam mit der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit will der Verein die Bevölkerung und die Politik für Open Data sensibilisieren. Ziel ist, öffentliche Daten zugänglich und damit transparenter zu machen sowie einen Mehrwert aus den Daten zu generieren.

Hinweis: Die Resultate der Hackdays sind hier zu finden. Unter anderem steht dort eine Applikation zur Verfügung, die aufzeigt, wie sich das aktuelle städtische Budget der Stadt Zürich aufteilt oder wie der Finanzausgleich des Kantons Bern 2012 aussah.

Kommentare

« Mehr