Printausgabe

Die Netzwoche 19/2012 ist da

Uhr | Aktualisiert

Kaum ein Nutzer von Facebook & Co. weiss, was genau mit seinen Nutzerdaten passiert. Trotzdem füttern unterdessen eine Milliarde Nutzer das Netzwerk unentwegt weiter mit ihren Daten. Derweil rechtfertigt der Staat seine Datensammlerei mit neuen Gesetzen, wie aktuell im Kanton Zürich.

NW 19/2012
NW 19/2012

Neu: E-Paper-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe der Netzwoche sowie alle Ausgaben des laufenden Jahres nun auch mobil auf dem Tablet oder Smartphone geniessen. Hier kann man das E-Paper abonnieren.

AKTUELL

Der Wettbewerb «Best of Swiss Web 2013» ist eröffnet – neu mit der Kategorie Mobile

Bereits zum 13. Mal sucht Best of Swiss Web die besten einheimischen Webprojekte und den Master of Swiss Web des ahres. Dieses Jahr neu dazugekommen ist die Kategorie Mobile für Mobile-Websites, -Services und -Applikationen sowie alle Formen von Apps.

Mobile Payment, nein danke!

Die Vorbehalte gegenüber Mobile Payment, Cloud und Augmented Reality sind in der Schweiz gross, wie eine Studie­ von Accenture zeigt. Obwohl die Schweizer im internationalen Vergleich als besonders mobile-begeistert gelten. Warum ist das so? Ein Erklärungsversuch.

Applaus für einen Rückzieher und Anzeichen einer Öffnung

Zwei Zukäufe und ein CEO-Wechsel sorgten bei VMware diesen Sommer für Gesprächsstoff. Über die Hintergründe und Auswirkungen dieser Ereignisse wurde an der VMworld in Barcelona am meisten diskutiert, denn grosse Produktneuheiten hatte das Unternehmen sonst nicht zu verkünden.

Jörg Buckmann: «Der Chef bewirbt sich bei den Arbeitnehmern – und nicht umgekehrt»

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) stellen jedes Jahr rund 200 Personen ein. Rekrutiert werden diese mit Jobvideos, die über Social Media verbreitet werden. Jörg Buckmann, Leiter Personalmanagement VBZ, und Matthias Mäder, Geschäftsführer von Prospective Media Services, erzählen im Interview, wie das abläuft.

TITEL

Datenschutz und Privatsphäre im Web – wen kümmerts?

Kaum ein Nutzer von Facebook & Co. weiss, was genau mit seinen Nutzerdaten passiert. Trotzdem füttern unterdessen eine Milliarde Nutzer das Netzwerk unentwegt weiter mit ihren Daten. Derweil rechtfertigt der Staat seine Datensammlerei mit neuen Gesetzen, wie aktuell im Kanton Zürich.

SCHWERPUNKTTHEMEN

BANKEN

Tim Bänziger, Garaio:

Visitor Management – die Visitenkarte einer Bank

Die Kundenzone gilt als Visitenkarte einer Bank: Erscheinungsbild, Begrüssung des Kunden, Wartezeiten und viele feine Details prägen die ersten, bleibenden Eindrücke beim Kunden. Damit dieser den Besuch bei der Bank seiner Wahl positiv erlebt, hat die optimale Customer Experience oberste Priorität.

Vincenzo Picone, Hays Schweiz:

Trotz Spardruck und Stellenabbau: Spezialisten sind in der Banken-IT noch immer gefragt

Die Schweizer Banken befinden sich in einem tiefgreifenden Strukturwandel, ausgelöst im Wesentlichen durch die andauernde Finanzkrise. Der Glanz der Bankeninformatik ist in der Folge etwas verblasst. Doch gut ausgebildete ­Spezialisten mit den richtigen Profilen finden in den Banken noch immer interessante Arbeitgeber.

BUSINESS PROCESS OUTSOURCING

Thomas Schildknecht, Deloitte Cosulting, Clemente Minonne, ZHAW:

Die Cloud als Transformation der Unternehmens-IT

Cloud Computing lässt sich quasi als Antithese zum Personal Computing und zu proprietären Insellösungen auffassen. Der Weg in die Cloud führt durch eine sich fundamental verändernde IT-Landschaft. Die Transformation der IT erfolgt gerade in etablierten Unternehmen zumeist evolutionär.

Oliver Kutsch, Ken Mansfeldt, Swisscom IT Services:

Business Service Providing als nächster Industrialisierungsschritt der Schweizer Finanzindustrie

Die Finanzkrise treibt die Industrialisierung im Banking weiter voran. Nachdem Sourcing-Modelle wie BPO oder ITO seit vielen Jahren durchaus erfolgreich genutzt werden, zeichnet sich mit dem Business Service Providing der nächste Industrialisierungsschritt ab.

DOSSIER

Apps versus Applikationen
in Kooperation mit Microsoft

Apps versus Applikationen – ein Vergleich aus Sicht von Unternehmen

Heute sind Apps nicht mehr von unseren Smartphones wegzudenken. Dennoch haben sie sich bis heute noch nicht im Enterprise-Umfeld durchsetzen können. Das könnte sich aber bald ändern.

«Die sprachliche Interaktion wird sich durchsetzen und die Touch-Oberfläche ablösen»

Markus Städler, Head of Sales bei Coresystems, erklärt im Interview, wo Apps im Businessbereich eingesetzt werden können. Zudem beschreibt er, wie sich der Einsatz von Apps in Zukunft entwickeln könnte und warum die heutige «mobile Generation» über eine bessere Koordination mit dem Daumen verfügt.

Compliance
in Kooperation mit Trivadis

Einführung der Steuerabkommen – auf die letzten Wochen kommt es an

In rund acht Wochen treten die Steuerabkommen zwischen der Schweiz und anderen Ländern in Kraft. Dazu zählen zumindest Österreich und Grossbritannien, wahrscheinlich auch Deutschland. Der Endspurt hat begonnen.

«Wir gehen davon aus, dass die IT-Lösung rechtzeitig einsetzbar ist»

Daniel Koch, Leiter Legal, Compliance & Quality bei Entris Banking, arbeitet derzeit an einer IT-Lösung für die kommende Abgeltungssteuer mit Deutschland, England und Österreich. Im Gespräch erklärt er, wie man sich mit den noch unsicheren rechtlichen Rahmenbedingungen arrangiert

LIVE

«Anbieter von Webangeboten in der Schweiz müssten ‹Privacy by Default› haben»

Balthasar Glättli, Grüne-Nationalrat des Kantons Zürich, erklärt, wie man KMUs dazu bringen könnte, vermehrt Strom zu sparen. Zudem erläutert er, was er unter einer «Kulturflat» versteht und warum es hierzulande so wenige Frauen in der IT gibt.

Tags

Kommentare

« Mehr