Grösstes Release seit CS6

Adobe startet breites Software-Release

Uhr | Aktualisiert
von Fabian Pöschl

Adobe hat seine Software aufgerüstet und neue Dienste lanciert. Der Entwickler tritt neu auch als Hersteller auf.

Adobe hat das grösste Software-Release seit CS6 begonnen. 14 neue Desktop-App-Versionen der Creative Cloud (CC) sind für CC-Mitglieder kostenlos erhältlich, darunter Tools wie Photoshop CC, Illustrator CC, Dreamweaver CC und Premiere Pro CC.

Die neuen Funktionen für Photoshop beinhalten etwa eine verbesserte Unterstützung für Eingabestifte und das Werkzeug Perspective Warp, mit dem die Perspektive ausgewählter Bildelemente verändert werden kann. Mit der neuen Focus Mask lässt sich in Photoshop CC der erste Schritt einer Maske automatisch aus dem im Fokus liegenden Bereich eines Bildes erzeugen. (Testversionen der neuen Creative Cloud Desktop Apps lassen sich hier herunterladen, Details zu den Preisen der Vollversionen gibt es hier).

Neue Services für Unternehmen

Zudem umfasst das Release auch die kostenlose Creative Cloud App für iPhone und iPad sowie vier neue mobile Apps, davon drei fürs iPad (Sketch, Line und Photoshop Mix). Adobe aktualisierte auch weitere Cloud Services und lancierte neue Angebote für Unternehmens-, Bildungs- und Fotografie-Kunden.

Zu den Updates für Unternehmen gehören etwa zusätzliche Services für Collaboration und Dateispeicher, erweiterte Optionen für das Deployment und ein neues Dashboard zur Verwaltung von Nutzern und Berechtigungen.

Neues Lizenzierungsmodell für Bildungsinstitute

Für Bildungsinstitute bietet Adobe neu eine gerätebasierte Lizenzierung, über die mehrere Nutzer die Software auf einem Gerät verwenden können statt mit einer persönlichen Adobe ID, etwa für Kurse mit wechselnden Teilnehmern.

Foto-Abo für Fotografen

Und für Fotografen hat Adobe ein neues Creative Cloud Foto-Abo für monatlich 14,04 Franken eingeführt. Dieses beinhaltet Photoshop CC und Lightroom 5 sowie die Mobile-Version von Lightroom für iPhone und iPad.

Das Unternehmen verkauft mit Ink und Slide neu auch Hardware. Der digitale Eingabestift und das digitale Lineal sind zunächst aber nur in den USA erhältlich.

Kommentare

« Mehr