200'000 Schweizer Franken

Start-up für Webkonferenzen verschafft sich Kapital

Uhr | Aktualisiert

Das Schweizer Jungunternehmen Veeting Rooms hat dank einer Investitionsrunde 200'000 Franken akquiriert. Damit soll die Marktpräsenz erhöht werden.

Das Schweizer Start-up Veeting Rooms hat 200'000 Schweizer Franken erhalten, wie Startupticker berichtet. Dies dank einer Investitionsrunde. Das Kapital soll für die Beschleunigung der Produktpipeline und den Ausbau der Marktpräsenz genutzt werden. Die primäre Zielgruppe des Unternehmens sind KMUs in der Finanz- und Gesundheitsbranche.

Der neu gegründete Verwaltungsrat besteht aus Fabian Bernhard, Gründer und CEO von Veeting Room, Hal Philipp, Gründer von Quantum Research Group und Meridian Growth Capital, und Philip Rauh von Clintara.

Veeting Rooms bietet, basierend auf einer Software-as-a-Service-Lösung, virtuelle Sitzungszimmer direkt im Browser an. Durch einfachere Handhabung und bessere Privatsphäre will die 2008 in Zürich gegründete Firma etablierte Software wie Skype oder Goggle Hangouts übertrumpfen. Die Lösung kann in Microsoft Outlook integriert werden und ermöglicht Kunden, verschlüsselte Geschäftskonferenzen über Video- und Audio-Übertragung durchzuführen.

Kommentare

« Mehr