"Verschworene Truppe" sagt tschüss

Business IT AG schnappt Bechtle Regensdorf 10 Mitarbeiter weg

Uhr | Aktualisiert

Wie kann es dazu kommen, dass zehn Mitarbeiter auf einen Schlag von Bechtle Regensdorf zum Konkurrenten Business IT AG wechseln? Die Redaktion hat bei den Unternehmen nachgefragt.

"Auf 1. Mai 2015 übernehmen wir ein Team von zehn IT-Professionals mit ausgeprägten Kompetenzen in den Bereichen Server, Storage und Client/Server-Virtualisierung", heisst es in einem Schreiben des Schweizer IT-Unternehmens Business IT AG, das von CEO Ralph Meyer und Verwaltungsratspräsident Samuel Fandiño gezeichnet ist. Die IT-Professionals kommen alle vom Systemintegrator Bechtle Regensdorf AG, der ehemaligen Bechtle Data AG. Konkret handelt es sich um zwei Solution Architects, fünf System Engineers, zwei Account Manager und einen Sales Assistant.

Bechtle Regensdorf verliert seinen Infrastrukturkern

Business-IT-Chef Meyer betont auf Anfrage der Redaktion, dass es sich um eine "reine Personalmeldung" handle. Mit dem Wechsel der Mitarbeiter sei keine Übergabe eines Teilbereichs verknüpft, und beide Unternehmen operierten weiterhin eigenständig. Die Meldung lässt dennoch aufhorchen: Business IT übernimmt mit den zehn Mitarbeitern den Infrastrukturkern von Bechtle Regensdorf. Das Unternehmen beschäftigt 55 Mitarbeiter und verliert somit auf einen Schlag 18 Prozent seines Personals. Und die Basler Business IT stockt ihre Mitarbeiterzahl von rund 30 auf 40 auf.

Die neuen Mitarbeiter sollen in Zürich stationiert werden, je nach Projekt aber auch in Bern oder Basel unterwegs sein. Wie aber erklärt sich Meyer den Wechsel von gleich zehn Mitarbeitern auf einen Schlag? "Wir sind ein Schweizer KMU mit flachen Hierarchien. Unsere Leute können viel mitgestalten." Das sei für die Mitarbeiter natürlich attraktiv. Es handle sich bei den beteiligten Personen zudem um eine "verschworene Truppe" - einige davon kenne er schon seit Jahren.

Die Verstärkung ermögliche es, schneller auf Markt- und Kundenbedürfnisse zu reagieren und zukünftige Anforderungen umfassend abzudecken, heisst es im Schreiben. "Ausserdem erweitern wir mit diesem Schritt unser Managed-Datacenter-Portfolio." Dieses beinhaltet ausser Enduser Computing Services auch Cloud-Lösungen, die in einem Schweizer Rechenzentrum von Equinix laufen.

Was passiert mit den Kunden?

Auf die Frage, ob mit den Mitarbeitern auch Kunden von Bechtle Regensdorf zu Business IT wechseln, sagt Meyer: "Das müssen die Kunden natürlich selbst entscheiden." Die Verträge zwischen Bechtle und ihren Kunden seien zu respektieren.

Auch Business IT musste in den letzten Monaten Abgänge verkraften. Fünf Mitarbeiter verliessen die Firma, zwei davon aus dem Verkauf. Diese Abgänge seien mit den übernommenen Spezialisten der Bechtle Regensdorf AG nun mehr als kompensiert, sagte Meyer im Gespräch mit der Redaktion.

Bechtle Regensdorf bedauert den Mitarbeiterwechsel. Geschäftsführer Albert Müller antwortete der Redaktion schriftlich: «Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass es die persönliche Entscheidung jedes Einzelnen ist, seinen Arbeitgeber zu wählen und ihn auch zu wechseln. Wichtig ist uns jedoch, dass die laufenden Projekte und Verträge mit unseren Kunden nicht beeinträchtigt sind. Die Massnahmen, die Stellen neu zu besetzen, laufen bereits erfolgreich. Mit 55 Mitarbeitenden haben wir in Regensdorf unverändert ein starkes Team, das selbstverständlich auch auf die kompetente Unterstützung unserer Kollegen aus den weiteren Bechtle-Standorten zählen kann.»

Webcode
1162

Kommentare

« Mehr