Rebranding

Aus Orange wird Salt - neuer Name, neue Abos

Uhr | Aktualisiert

Orange hat seinen Namen geändert. Der Telko heisst jetzt Salt. Mit der neuen Marke gibt es auch neue Abo-Optionen. Preisvergleichsdienste finden diese allerdings nicht sehr attraktiv.

Orange wird ab dem 27. April Salt heissen. Der Telko will zudem ab Juni die neuen Abo-Optionen "Pass" anbieten. Kunden bezahlen für den "Classic Pass" einmal im Jahr und erhalten dafür unlimitiert SMS, MMS und Daten in der Schweiz. Für "Premium Pass" (Classic Pass plus Smartphone und Relax-Option) wird Salt zusätzlich 500 Franken verlangen. Die Me-Abos will der Telko weiterhin zum gleichen Preis anbieten. Unverändert sollen auch die Tarife des Prepaid-Angebotes bleiben.

"Swiss Pass" kostet 999 Franken in der Classic- und 1499 Franken in der Premium-Version, "Young Pass" 699 (Classic) und 1199 (Premium) Franken, "Senior Pass" 799 (Classic) und (1299) Franken, "Euro Pass" 1199 (Classic) und 1699 (Premium) Franken.

Innovative Rückgabemöglichkeit, unattraktiv Abos

"Gewöhnungsbedürftig und unüblich ist, dass Kunden beim Kauf eines Pass-Abos gleich die Grundgebühr für ein komplettes Jahr auf den Tisch legen müssen", zitiert comparis.ch seinen Telecom-Experten Ralf Beyeler. "Ich kann nicht erkennen, für wen die neuen Pass-Abos attraktiv sein sollen. Für die allermeisten Kunden sind die bestehenden Angebote interessanter." Das jeweils günstigste Abo von Salt und Sunrise sei praktisch gleich teuer. "Gross ist allerdings der Preisunterschied zu den Angeboten von M-Budget, Aldi und UPC Cablecom."

Auch im Vergleich von dschungelkompass.ch schneiden die neuen Abos je nach Profil oder Roaming-Nutzung nicht besser ab als die alten Orange-Angebote. Der Preisvergleichdienst weist darauf hin, dass Salt-Neukunden ihr Abo in den ersten sechs Wochen nach Vertragsabschluss kündigen können, wobei erworbene Handys gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. "Die Rückgabemöglichkeit von Salt ist innovativ und ein Mehrwert für die Konsumenten", zitiert dschungelkompass.ch Sara Stalder, Geschäftsleiterin der Stiftung für Konsumentenschutz. "Abzuwarten ist jedoch, wie diese Regelung in der Praxis umgesetzt wird."

Roamen mit dem "Euro Pass"

Der "Euro Pass" ist laut dschungelkompass.ch mit Swisscoms "Infinity XL Plus" vergleichbar. Die Grundgebühr mit Handy schlage aber nur mit 142 anstatt wie bei Swisscom mit 179 Franken zu Buche. Wird jeden Monat eine Roaming-Option gelöst, kostet ein ähnliches Angebot ohne vergünstigtes Handy bei Sunrise 115 Franken. Salt ist mit einem Preis von 100 Franken günstiger.

"Vielnutzer, die öfters Roaming nutzen wollen, fahren ohne Roaming-Option oder -Inklusiveinheiten mit den neuen Angeboten von Salt günstiger als mit den bisherigen Abos von Orange" präzisiert Oliver Zadori von dschungelkompass.ch. "Wer sein Handy innerhalb der Schweiz oder in den Ferien eher weniger nutzt, fährt mit den von Orange übernommenen Salt-Me-Abos eher besser."

Weitere Details zu Salt gibt es in der Bildergalerie.

Webcode
2099

Kommentare

« Mehr