Online-Buchhaltung

Run my Accounts verzichtet auf Gebühren

Uhr
von David Klier

Der Stäfner Softwareanbieter Run my Accounts bietet neu eine Gratis-Version seiner gleichnamigen Buchhaltungssoftware an. Zusatzfunktionen kosten weiterhin.

Der Softwareanbieter Run my Accounts hat sich von den Abogebühren für seine gleichnamige Online-Buchhaltungssoftware getrennt. Run my Accounts gibt es neu als Gratis-Version, wie der Anbieter mitteilt.

Mit der Gratis-Version der Cloud-Anwendung lassen sich laut Mitteilung Offerten erstellen, Aufträge verwalten, Rechnungen schreiben, Lieferscheine drucken oder Mahnungen verschicken. Ein Finanzbuchhaltungsmodul erlaube mehrwertsteuerkonforme Buchungen.

Zusatzmodule ab 10 Franken pro Monat

Ebenfalls inklusive seien Fremdwährungen mit automatischen Wechselkursen, Projektabrechnungen, Kostenstellen und Profit-Center. Viele Reports könnten als Grafiken visualisiert werden.

Wer mehr benötigt, kommt am Abo nicht vorbei. Für knapp 10 Franken pro Monat und pro Anwender gibt es ein Kreditorenmodul. Für 14,90 Franken legt Run my Accounts eine Mehrwertsteuer-App sowie eine REST-API oben drauf.

Nur 50 Registrierungen pro Tag möglich

Zu Beginn läuft das System in einer Betaphase. Während dieser will Run my Accounts die Zahl der Neuzugänge auf 50 pro Tag begrenzen.

Run my Accounts wurde von Thomas Brändle gegründet. 2008 zog er das Unternehmen auf. Der Firmensitz ist in Stäfa. Dort beschäftigt Brändle nach eigenen Angaben 33 Mitarbeiter.

Anfang November gab Brändle bekannt, nach Deutschland zu expandieren. Die deutsche Niederlassung befindet sich in Köln. Die Geschäftsführung der Niederlassung obliegt Sebastian Weitmann.
Webcode
5808

Kommentare

« Mehr