Zahlen von Gartner und IDC

Keine Erholung im PC-Markt

Uhr
von Christoph Grau

Der PC-Markt ist im Jahr 2015 erneut geschrumpft. Das Weihnachtsgeschäft brachte keine Erholung. Nur ein grosser Hersteller konnte zulegen.

(Quelle: stock.xchng)
(Quelle: stock.xchng)

Gartner und IDC haben ihre vorläufigen Zahlen für den PC-Markt 2015 vorgelegt. Laut den Mitteilungen der Analysten ist der Markt im zurückliegenden Jahr deutlich ins Minus gerutscht. Den Angaben von Gartner zufolge schrumpfte der Absatz von PCs im Jahresvergleich um 8 Prozent auf 288,7 Millionen Einheiten. IDC errechnete einen Rückgang von annähernd 10 Prozent und eine Stückzahl von 276,2 Millionen Einheiten.

Der Unterschied in den Zahlen ist in der verschiedenen Datenbasis der Marktforscher begründet. So erfasst Gartner Desktop-PCs, Notebooks und sogenannte Ultramobiles, wie etwa 2-in-1-Geräte. IDC analysierte den Absatz von Desktop-PCs, Notebooks, Chromebooks und Workstations.

Schwaches Schlussquartal

Das Weihnachtsgeschäft konnte keine positiven Impulse setzen. Der Absatzrückgang lag im vierten Quartal bei beiden Marktforschern in etwa im Jahresdurchschnitt. Der erhoffte Rückenwind durch die Einführung von Windows 10 blieb aus, schreiben die Analysten einhellig.

Alle Regionen lagen deutlich im Minus, aber besonders schlecht lief es im Raum EMEA. Beide Marktforscher errechneten ein zweistelliges Minus, das deutlich über dem Marktdurchschnitt lag.

Auf das laufende Jahr blicken die Forscher vorsichtig optimistisch. Gartner rechnet mit einem geringeren Rückgang. Dieser soll bei einem Prozent liegen. Zum Jahresende werde der Markt wieder Fahrt aufnehmen. IDC gibt derweil eine Spanne von minus 3,1 bis plus 2 Prozent aus.

Lenovo baut Führung aus

Unter den Top-Herstellern gab es wenig Bewegung. Lenovo baute seinen Spitzenplatz aus. Der Marktanteil des Unternehmens stieg auf über 20 Prozent. Zwar verzeichnete auch Lenovo einen Absatzrückgang von etwas mehr als 3 Prozent, dieser war aber deutlich geringer als der Marktdurchschnitt.

In etwa wie der Markt entwickelte sich HP auf dem zweiten Platz (19 Prozent Marktanteil). Dell folgt mit knapp 14 Prozent Anteil auf Platz drei.

Als einziges Unternehmen unter den Top 5 konnte Apple mehr PCs absetzen als im Vorjahr. Gartner und IDC errechneten ein Plus von rund 6 Prozent. Der Marktanteil des Unternehmens stieg damit auf über 7 Prozent. Damit schloss Apple zum Viertplatzierten, Asus, auf.

Insgesamt gewannen die Top-5-Hersteller deutlich an Marktanteilen hinzu. Die fünf grössten Unternehmen setzten fast drei Viertel aller PCs ab. Der Abstand zu den kleineren Unternehmen vergrösserte sich folglich erneut.

Webcode
6029

Kommentare

« Mehr