Alexander Colombi, Verwaltungsratspräsident, CSP:

"Der Markt entwickelt sich in Richtung Integration und digitale Revolution'"

Uhr

Vom 7. bis 10. März finden in den Messehallen der Bernexpo die Infosocietydays statt. Als Teil davon geht das Swiss E-Health Forum am Donnerstag und Freitag über die Bühne. Die Redaktion hat ­einige der Partner des Events zur Entwicklung des Gesundheitswesens befragt.

Alexander Colombi, Verwaltungsratspräsident, CSP
Alexander Colombi, Verwaltungsratspräsident, CSP

Weshalb unterstützen Sie das Swiss E-Health Forum 2017?

E-Health verändert die bestehende Kommunikations- und Arbeitskultur im Gesundheitswesen. Unternehmen in diesem Wandel zu begleiten, ist die Kernkompetenz der CSP. Wir unterstützen Organisationen etwa bei der Digitalisierung, der Optimierung von Prozessen oder bei Fragen rund um das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier EPDG. In verschiedenen Projekten realisieren wir zusammen mit unseren Kunden zukunftsgerichtete Neuerungen, die in der Alltagsrealität einen Nutzen für die Health-Professionals stiften. Das E-Health Forum bietet dabei eine geeignete Plattform für den breiten Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Wie hat sich der E-Health-Markt gegenüber dem Vorjahr verändert?

Bisher wurde häufig über technische Hürden oder fehlende rechtliche Voraussetzungen gesprochen. Mögliche Businessmodelle scheiterten oft an der Finanzierung. Dadurch waren strategische Planungen schwierig und innovative Produkte haben sich nur schleppend entwickelt. Inzwischen entstehen Alternativen zu bestehenden Angeboten der klassischen Grossanbieter. Der Markt entwickelt sich in Richtung «Integration» und «digitale Revolution». Bisherige Silo-Lösungen werden aufgebrochen und zunehmend vernetzt. Durch Kooperationen entstehen ganzheitliche ­Architektur- und Finanzierungsansätze.

Mit welchen Entwicklungen im Gesundheitswesen sollten sich IT-Verantwortliche auseinandersetzen?

Die grosse Herausforderung ist, bestehendes Fachwissen in den Informatikabteilungen auszubauen und angesichts begrenzter Ressourcen optimal einzusetzen. Die Verantwortlichen von IT-Abteilungen müssen ihre Architekturen und Lösungen stärker steuern. Zu diesem Zweck sollten sie in den Führungsgremien von Organisationen eine wichtigere Rolle spielen. Ausserdem müssten IT-Leiter zur Durchsetzung von Standards beitragen, um Interoperabi­lität und Sicherheit zu gewährleisten. Hier beweist die CSP, dass sie für ihre Auftraggeber innovativen Mehrwert schafft und gleichzeitig durch zielgerichteten Mitteleinsatz Kosten reduziert.

Webcode
DPF8_29954

Kommentare

« Mehr