Dynamische Rollen statt starre Stellenprofile

Trivadis stellt sich in Basel neu auf

Uhr | Aktualisiert

Trivadis will sich neu erfinden und agiler werden. Die Umsetzung des Plans beginnt in Basel – mit neuer Führung und neuer Organisation.

(Quelle: Fotolia)
(Quelle: Fotolia)

Trivadis reorganisiert seine Basler Niederlassung. Sie wird neu von Benno Leuenberger und Caspar von Stülpnagel geführt. Sie sollen die Agilität und Selbstorganisation der Mitarbeiter fördern, schreibt Trivadis in einer Mitteilung.

Leuenberger arbeitet seit neun Jahren für Trivadis. Er war zuletzt Deputy Location Manager in Basel. Von Stülpnagel ist seit sechs Jahren im Unternehmen. Als Solution Unit Manager beschäftigte er sich mit Infrastruktur- und Managed-Dienstleistungen. Auch Ana Campos hat eine neue Funktion. Sie ist nun Personalchefin und soll sich um die Entwicklung der Mitarbeiter und Organisation kümmern.

"An die Stelle von starren Stellenbeschreibungen treten neu dynamische Rollen, die von den Mitarbeitern je nach Kundenprojekt eingenommen werden", sagt Campos. In Basel werde bewusst auf den herkömmlichen Manager verzichtet.

Trivadis wird laut Mitteilung zudem Teambüroräume aufbrechen und in Arbeitszonen umwandeln. "Diese Arbeitszonen bilden eine Homebase für unsere Berater, die den bereichsübergreifenden Austausch und die Erarbeitung von innovativen Lösungsansätzen unterstützen", erklärt Campos. Je nach Aufgabe soll sich der Mitarbeiter in der einen oder anderen Zone aufhalten.

Webcode
DPF8_36749

Kommentare

« Mehr