Aussendienstplanung in Echtzeit

SAP übernimmt Schweizer Start-up Coresystems

Uhr

SAP hat den Kauf des Schweizer Start-ups Coresystems bekannt gegeben. Das Interesse von SAP gehört der Software von Coresystems, die eine Einsatzplanung des Aussendiensts in Echtzeit leiste. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme schwiegen beide Unternehmen.

(Source: Gorodenkoff Productions OU)
(Source: Gorodenkoff Productions OU)

Der Softwarehersteller SAP hat das Schweizer Start-up Coresystems gekauft. Coresystems bietet laut Website eine Organisations-Plattform für Services wie Aussendienst und Disposition von mobilen Ressourcen an. Die Software von Coresystems nutzr Crowd-Service-Technologie auf Basis künstlicher Intelligenz (KI).

Interessant daran ist für SAP gemäss einer Mitteilung, dass das Unternehmen damit in der Lage sei, die richtigen Servicetechniker nach Know-how, Standort und Verfügbarkeit herauszusuchen. Die Kombination von KI-basierter Coresystems-Technologie mit den IoT-Lösungen und "Asset-Netzwerken" von SAP sei vor allem für SAPs Service-Cloud eine sinnvolle Ergänzung, sagt Stephanie Freise von SAP auf Nachfrage. So könne SAP künftig Serviceerwartungen in Echtzeit erfüllen. SAP will das Angebot an Fertigungsindustrie, Energiewirtschaft, Hightechindustrie und die Telekommunikationsbranche richten, schreibt das Unternehmen.

Keine personellen Änderungen geplant

Coresystems sei seit elf Jahren SAP-Partner. Seither wurden und werden Coresystems-Lösungen in verschiedene Backend-Systeme von SAP integriert. SAP-Kunden sollen also unmittelbar von der neu erworbenen Technologie profitieren können. Es seien weder personelle Änderungen noch Standortwechsel der Unternehmen geplant, sagt Freise weiter. Sowohl SAP als auch Coresystems sollen sich darauf verständigt haben, keine finanziellen Informationen offenzulegen.

Webcode
DPF8_95650

Kommentare

« Mehr