Device-as-a-Service-Modell

Microsoft kündigt Managed-Desktops mit Windows 10 an

Uhr

Microsoft testet mit einigen Kunden ein neues Angebot für Managed-Desktops. Es soll 2019 auf den Markt kommen.

(Source: buchachon / Fotolia.com)
(Source: buchachon / Fotolia.com)

Microsoft wird bald "Microsoft Managed Desktops" anbieten. Sie kombinieren Microsoft 365 Enterprise mit Analytics, künstlicher Intelligenz und einem cloudbasierten Device-as-a-Service-Modell, wie das Unternehmen mitteilt.

Mit dem Angebot betreut und analysiert Microsoft einen Teil der Hardware und Software der Kunden. Die Lösung könne etwa erkennen, ob ein Gerät bereit für ein Feature-Update sei oder ob eine App eine Aktualisierung verhindere.

Einige Kunden würden die Managed-Desktops bereits testen, unter anderem die Lloyds Banking Group und der Fussballclub Seattle Reign FC, schreibt Microsoft. Weitere Partner sind Accenture, Avanade, HCL, Computacenter, Dell, DXC und HP.

Microsoft plant, die Managed-Desktops nach den Tests in Grossbritannien und den USA im Frühjahr 2019 auch in Australien, Kanada und Neuseeland anzubieten. Der Konzern will das Angebot im zweiten Halbjahr auf weitere Länder ausdehnen.

Webcode
DPF8_107718

Kommentare

« Mehr