Drei Smartphones im Vergleich

MWC 2019: Samsung, Huawei und Royole falten Smartphones um die Wette

Uhr | Aktualisiert

Am Mobile World Congress 2019 zeigten Samsung, Huawei und Royole ihre ersten faltbaren Smartphones. Sie kommen bald auf den Markt oder sind schon erhältlich. Bei anderen Herstellern stehen zwar Konzepte für solche Geräte in den Startlöchern, aber nur die Falt-Handys der drei Hersteller liessen sich genauer betrachten - und teilweise ausprobieren.

Das Samsung Galaxy Fold konnte am MWC 2019 nur besichtigt werden. (Source: Netzmedien)
Das Samsung Galaxy Fold konnte am MWC 2019 nur besichtigt werden. (Source: Netzmedien)

Am Mobile World Congress 2019 (MWC) war das faltbare Smartphone Samsung Galaxy Fold für die Öffentlichkeit nur in kühlen Glasvitrinen ausgestellt zu betrachten. In wenigen Monaten soll das Fold erscheinen, doch es liess sich am MWC nicht anfassen. Das Konkurrenzprodukt von Huawei, das Mate X, wurde immerhin vom Aussteller vorgeführt, wenn auch die breite Masse die Geräte nicht selbst in die Hand nehmen durfte. Dagegen erlaubte Royole Besuchern, ihre faltbaren Phones auszuprobieren.

Am Ende des Tages sorgte jedoch Huawei für das grösste Aufsehen. Nicht mit der Ankündigung des Mate X an seiner Pressekonferenz, sondern mit dem Gewinn der "Best in Show"-Auszeichnung aller vorgeführten Produkte am Mobile World Congress.

Samsung Galaxy Fold. (Source: Samsung)

Kampf der Titanen: Huawei Mate X versus Samsung Galaxy Fold

Das Design des Huawei Mate X ist schlicht und clever. Zum Vergleich: Das in London vorgestellte Galaxy Fold mutet ebenfalls wie ein kleines Tablet an, aber sieht gefaltet eher wie zwei aufeinander gestapelte Smartphones aus. Das Huawei Mate X hingegen weist ein asymmetrisches Design auf. Auf einer Seite des Geräts befindet sich eine schmale Leiste, in die auch die Kameralinsen verbaut sind. Ist das Display aufgeklappt, steht die Leiste leicht ab. Wird das Smartphone zusammengefaltet, fügt sich das obere Display bündig an die Seitenleiste an. Auch den Besuchern vor Ort gefiel das Design des Mate X, wie sie sagten.

Huawei Mate X. (Source: Huawei)

Zusammengefaltet ist das Galaxy Fold 4,6 Zoll gross; aufgeklappt beträgt die Bildschirmdiagonale 7,3 Zoll. Beim Huawei Mate X ist das aufgeklappte Display 8 Zoll gross, eine Hälfte des zusammengefalteten Displays ist 6,6 Zoll, die kleinere immer noch 6,39 Zoll gross. Das Royole Flexpai ist aufklappt 7,8 Zoll gross, zusammengefaltet noch 4 Zoll, wenn man die grosse Rundung nicht dazuzählt.

Bei der Software ist noch einiges unklar. Google ist mit von der Partie, um "die Nutzererfahrung beim Mate X zu optimieren", wie es am Stand von Huawei hiess. Aufgeklappt liessen sich beim Samsung Fold drei Apps als separate Fenster parallel betreiben, beim Mate X immerhin zwei. Lesen Sie hier mehr zu den technischen Daten des Huawei Mate X.

Zum Anfassen voll da: Royole Flexpai

Das Royole Flexpai habe sich laut Standführung an der Messe seit seinen ersten Demonstrationen verbessert, doch auch im Hands-on vor Ort konnte das Gerät nicht ganz überzeugen. In Sachen Haptik gibt es nichts zu bemängeln, doch beim Auf- und Zuklappen des Geräts vergeht ungefähr eine Sekunde, bis das Display auf den Wechsel reagiert.

Das Flexpai sieht auch wesentlich klobiger aus, als die Konkurrenz und wird zusammengeklappt kaum leicht in die Hosentasche passen. Jedoch überrascht es bei der Leichtigkeit, mit der es sich zusammenklappen lässt. Vertreter des Herstellers versprachen ausserdem eine Lebensdauer von über 200'000 Display-Faltungen. Was die anderen Hersteller hier versprechen bleibt abzuwarten.

Royole Flexpai. (Source: Royole)

Auch das Flexpai läuft mit dem Android-Betriebssystem. Google optimiere momentan das System für die kommenden Generationen von faltbaren Phones, wovon auch Royole profitieren soll. Aufgeklappt erlaubt das Gerät die Ausführung zweier Apps gleichzeitig.

Konkurrenz von Oppo, Xiaomi, Motorola und Co.

Royole kann sich damit brüsten, als erster Hersteller mit einem faltbaren Smartphone in die Bresche gesprungen zu sein. Im Vergleich muss sich Royole aber bemühen, gegen grössere Hersteller wie Samsung und Huawei bestehen zu können. Andere Hersteller wie Oppo, Xiaomi und Motorola lockten Besucher am MWC 2019 mit Teasern und Konzepten ihrer eigenen faltbaren Geräte.

Der Kostenpunkt dürfte nach wie vor die meisten Konsumenten abschrecken. Der Preis spricht momentan für das Flexpai und gegen die bisherige Konkurrenz. Ab Sommer 2019 ist das Huawei Mate X in der Schweiz zu einem UVP von 2499 Franken erhältlich, Samsungs Galaxy Fold erscheint am 3. Mai in Europa zu einem Preis von umgerechnet rund 1980 Franken und das Royole Flexpai ist seit Anfang 2019 schon für etwa 1580 Franken im Onlineshop des Herstellers zu finden. Auch beim günstigsten Produkt dürften die faltbaren Phones zunächst eher ein Luxusartikel für Gadget-Fans bleiben.

Lesen Sie hier mehr zum Samsung Galaxy Folds technische Daten und über die anderen Neuheiten, die der koreanische Hersteller schon eine Woche vor dem MWC vorstellte.

Webcode
DPF8_128329

Kommentare

« Mehr