Launch-Event der Huawei P30-Serie

Huawei lanciert Smartphone mit 50-fachem Zoom und Mini-Notch

Uhr | Aktualisiert

Huawei hat eine neue Premium-Phone-Serie herausgebracht. Mit dem P30 und dem P30 Pro verspricht der Hersteller ­qualitativ hochwertige Fotos und Videos in jeder Situation – auch bei 50-fachem Zoom. Hier die erste Eindrücke des neuen Smartphones – und mit dem QR-Code geht es direkt zum Unboxing-Video.

Richard Yu präsentierte die Huawei-Flaggschiffe P30 und P30 Pro (Source: stt)
Richard Yu präsentierte die Huawei-Flaggschiffe P30 und P30 Pro (Source: stt)

Die P30-Serie soll "die Regeln der Fotografie revolutionieren", sagte Richard Yu mehrmals am Launch-Event in ­Paris Ende März. Im neuen P30 und P30 Pro sind auf der Rückseite jeweils eine 40-Megapixel-Kamera, eine 20-Megapixel-Ultraweitwikel- und eine 8-Megapixel-Teleobjektiv-Kamera verbaut. Zum Gesamtpaket gehört ausserdem eine Time-of-Flight-Kamera, welche die Schärfentiefe erfasst, um eine genauere Bildsegmentierung zu erlauben, und eine 32-­Megapixel-Frontkamera.

Neu verfügt das 6,1 Zoll grosse P30 über einen 3-fachen optischen Zoom, einen 5-fachen Hybridzoom und einen 50-fachen digitalen Zoom. Das 6,47 Zoll grosse P30 Pro ist mit einem 5-fachen optischen Zoom, einem 10-fachen Hybridzoom und einem 50-fachen digitalen Zoom ausgestattet. An der Präsentation im Paris Convention Centre demonstrierte ein Huawei-Mitarbeiter die neue Zoom-Funktion des P30 Pro, indem er von der Bühne aus die rund 60 Meter entfernte Neonschrift am anderen Ende des Saals heranzoomte. Auf dem Handy-Display erschienen die Buchstaben nicht nur gross, sondern auch in einer Qualität, als würde der Fotograf direkt vor ihnen stehen.

Keine Audioklinke, aber sehr hohe ISO-Werte

Abgesehen vom Zoom hat Huawei mit der P30-Serie auch die ISO-Werte deutlich nach oben gedrückt. Mit dem P30 werde ein maximales ISO-Rating von 204 800 erreicht, beim P30 Pro liege der Wert bei maximal 409'600. Wie im Mate 20 Pro steckt auch im P30 und P30 Pro der Kirin-980-Prozessor. Gemäss Huawei laufen beide Flaggschiff-Phones über das Betriebssystem Emui 9.1, das unter anderem Huawei Share One Hop für den Dateiaustausch zwischen Smartphones und PCs unterstütze. Im P30 Pro ist ausserdem ein 4200-Milliamperestunden-Akku verbaut, der sich innerhalb von 30 Minuten von 0 auf 70 Prozent aufladen soll. Die Notch liess der Hersteller nicht ganz verschwinden, doch misst sie nur noch 6,64 Millimeter. Erneut verzichtet Huawei bei den neuen Modellen auf den klassischen 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss.

In der Schweiz ist die P30-Serie ab dem 5. April in den Farben Schwarz, Breathing Crystal (Farbverlauf von Weiss zu Violettblau) und Aurora (Farbverlauf von Türkis zu Blau) erhältlich. Das P30 Pro gibt es zusätzlich in der Farbe Amber Sunrise (Orangerot). Der UVP beträgt für das P30 mit 128 Gigabyte Speicher 794 Franken und für das P30 Pro mit 128 Gigabyte Speicher 999 Franken.

Der erste Eindruck

Zwar gab es noch keine Gelegenheit, alle Features des P30 Pro unter die Lupe zu nehmen, zumindest die Kameras konnte schon ausprobiert werden. Grundsätzlich liefert das P30 Pro durchs Band qualitativ hochwertige Bilder – auch im Dunkeln. Mit dem optischen 5-Fach- und dem 10-Fach-Hybrid-Zoom geschossene Fotos sind kontrastreich und scharf. In den meisten Fällen lässt sich allein anhand des Ergebnisses nicht feststellen, dass hier der Zoom verwendet wurde. Der 50-fache digitale Zoom ist zwar ein auf den ­ersten Blick beeindruckendes neues Feature, liefert jedoch aus der Hand fotografiert keine befriedigenden Ergebnisse. Hier ist unbedingt ein Stativ nötig. Aufnahmen im Dunkeln oder im Halbdunkeln können entweder im normalen Fotomodus oder mit dem Nachtmodus gemacht werden. Beide Varianten führen zu sehr guten Ergebnissen. Bilder mit 5-fach-Zoom oder mehr werden im Dunkeln ohne Stativ jedoch verwackelt und auch der Modus für Makro­aufnahmen scheint in düsteren Umgebungen an seine Grenzen zu stossen.

Webcode
DPF8_132217

Kommentare

« Mehr