Gespräche abgebrochen

Six und Hiag geben Cloud-Kooperation auf

Uhr

Six und Hiag haben die Gespräche über den Aufbau einer Schweizer Cloud für die Finanzbranche beendet. Für das Immobilienunternehmen Hiag hat das finanzielle und strategische Konsequenzen. Six will das Thema im Auge behalten.

(Source: buchachon / Fotolia.com)
(Source: buchachon / Fotolia.com)

Hiag Immobilien Holding und Six haben die Gespräche über den "Secure Swiss Cloud Service" abgebrochen. Die von der Tochtergesellschaft Hiag Data evaluierte Partnerschaft für die Entwicklung und den Vertrieb einer Cloud für den Schweizer Finanzmarkt werde nicht fortgeführt, heisst es in einer Mitteilung.

Für Hiag hat das Ende der Gespräche finanzielle und strategische Konsequenzen. Aufgrund der veränderten Situation von Hiag Data revidiere das Unternehmen die Ergebniserwartungen für das Geschäftsjahr 2019. Man erwarte für das erste Halbjahr 2019 einen im Vergleich zum Vorjahr tieferen Unternehmensgewinn.

Gespräche im gegenseitigen Einvernehmen gestoppt

Hiag will nach eigenen Abgangen nun Varianten für die weitere Entwicklung der eigenen Multicloud-Plattform prüfen. Im Vordergrund stehe dabei eine Öffnung von Hiag Data für weitere qualifizierte Partner. So soll die Tochtergesellschaft finanziell breiter abgestützt werden.

Six sagte auf Anfrage, die Gespräche seien im gegenseitigen Einvernehmen gestoppt worden. "Wir beobachten das Thema weiter", so ein Mediensprecher des Unternehmens, das die Schweizer Börse betreibt. Six hatte sein Cloud-Projekt, das sich an Banken und Versicherungen richten soll, im vergangenen Herbst enthüllt. Im Interview gab Projektleiter Henrik Czurda Einblick in die Ziele, Details und Entstehung des Services. Lesen Sie hier mehr darüber.

Webcode
DPF8_142515

Kommentare

« Mehr