Umstellung bis 2022

HPE-as-a-Service - HPE will gesamtes Portfolio als Dienstleistung anbieten

Uhr
von Coen Kaat

HPE will sich zum Dienstleistungsunternehmen mausern. Ab 2022 will der Konzern sein ganzes Portfolio as-a-Service anbieten. Der erste Schritt: 5 neue Angebote, mit denen HPE das mittlere Marktsegment besser erschliessen will.

(Source: DrAfter123 / iStock.com)
(Source: DrAfter123 / iStock.com)

"Jeder erkennt, dass Kunden ihre Technologie als Dienstleistung beziehen wollen", lässt sich Antonio Neri, Präsident und CEO von HPE, in einer Mitteilung des Unternehmens zitieren. "Aber sie wollen es auch zu ihren eigenen Bedingungen haben."

Genau hier will der Tech-Konzern mit Hauptsitz im kalifornischen San José ansetzen. HPE werde weiter "aggressiv investieren" in diesem Bereich, die eigene Marktführung und das Partner-Ökosystem voll ausnützen.

Das Ziel: HPE will bis 2022 das gesamte Portfolio, von der Edge bis zur Cloud, als Dienstleistung anbieten unter dem HPE Greenlake Brand. HPE soll zu einem Dienstleistungsunternehmen werden. Alle Produkte sollen dann im Abo, as-a-Service oder als Dienstleistung erhältlich sein, wie der Konzern mitteilt. Die Kunden sollen aber weiterhin die Möglichkeit haben, ihre Produkte und Softwarelizenzen weiterhin auf die alte und bekannte Art zu kaufen.

5 neue Angebote im Greenlake-Portfolio

HPEs Greenlake ist seit rund einem Jahr erhältlich. Vertrieben wird es über den Channel – jeden Monat kommen 50 neue Partner dazu, die Greenlake anbieten. Mittlerweile ist es laut dem Unternehmen bereits die am schnellsten wachsende Geschäftseinheit innerhalb von HPE. Mit über 600 Kunden und einem gesamten Vertragswert von mehr als 2,8 Milliarden US-Dollar.

Im Rahmen der Transformation zum Dienstleistungsunternehmen baut HPE Greenlake nun aus. Es soll insbesondere das mittlere Marktsegment besser erschliessen. Zu diesem Zweck stellte HPE an der HPE Discover in Las Vegas 5 neue Greenlake-Angebote vor.

Die neuen Angebote umfassen vorkonfigurierte as-a-Service-Workloads - für Compute, Datenbanken, Private Cloud, Storage und Virtualisierung. Partnerschaften mit Cyrusone und Equinix sollen dafür sorgen, dass die Services laufen.

Auch Aruba gibt’s as-a-Service

Neu sind auch die Network-as-a-Service-Angebote von Aruba im Greenlake-Portfolio. Mit diesen will HPE Enterprise-WLAN, Edge-Switching, Security, Endnutzer-Analytics und weitere Tools anbieten. In Zusammenarbeit mit Google stellte HPE zudem noch eine Hybrid-Cloud für Container vor. Die Lösung soll im dritten Quartal des laufenden Jahres erscheinen. Die übrigen neuen Lösungen seien bereits erhältlich.

Um den Partnern das Leben etwas einfacher zu machen, veröffentlichte das Unternehmen auch zwei neue Tools für die Partner: Greenlake Quick Quote für eine schnellere und transparentere Preisgestaltung, und Greenlake Chatbot, ein Tool, das dank künstlicher Intelligenz rasch Antworten auf die Fragen der Partner finden soll.

An der HPE Discover hat der Konzern auch seine liebsten Partner prämiert. Drei Awards gingen an Schweizer Unternehmen, wie Sie hier nachlesen können.

Webcode
DPF8_143119

Kommentare

« Mehr