Projekt SBra

CSEM-Forscher entwickeln BH zur Früherkennung von Brustkrebs

Uhr

Wissenschaftler aus Neuenburg arbeiten an einem BH, der Brustkrebs frühzeitig erkennen kann. Ein solches Verfahren zur Früherkennung von Brustkrebs könnte wesentlich billiger sein als Mammographie.

(Source: Pablo Heimplatz / Unsplash.com)
(Source: Pablo Heimplatz / Unsplash.com)

Forschende aus der Schweiz und Frankreich tüfteln an einem smarten Büstenhalter. Ziel des Projekts namens "SBra" ist ein mit Sensoren ausgestatteter BH, der Brustkrebs frühzeitig erkennen kann. Ein solches Verfahren wäre billiger als Mammographie. Dies soll insbesondere Frauen in ärmeren Ländern zugute kommen, wie die "Südostschweiz" berichtet.

30 Wissenschaftler aus fünf Institutionen und Firmen prüfen derzeit, ob sich vorhandene Technologien für das Projekt eignen. Mit von der Partie ist das Neuenburger Forschungsinstitut CSEM (Centre Suisse d’Electronique et de Microtechnique). Das CSEM ist eine private Non-Profit-Organisation für Forschung und Technologie. Ebenfalls mit an Bord ist die Firma ZTC Technology aus La Chaux-de-Fonds. Das Unternehmen stellt medizinischtechnische Anlagen her.

Die Finanzierung des Projekts ist über zwei Jahre gesichert. Das europäische Kooperationsprogramm Interreg Frankreich-Schweiz steuert gut eine Million Franken bei. Hinzu kommen knapp 400’000 Franken vom Europäischen Fonds für regionale Unterstützung (EFRE). Rund 160'000 Franken steuern der Bund und 156'000 Franken der Kanton Neuenburg bei, wie es im Bericht der Südostschweiz weiter heisst.

Das CSEM lancierte kürzlich einen Wettbewerb für Schweizer KMUs. Der Gewinner des Wettbewerbs "Digital Journey" erhält laut einer Mitteilung technologische Unterstützung im Wert von 100'000 Franken für die Realisierung seines Digitalisierungsprojekts. Lesen Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_144402

Kommentare

« Mehr