Informatik-Olympiade

Schweizer IT-Nachwuchs holt Medaillen in Aserbaidschan

Uhr

Zwei Schweizer kehren mit Medaillen von der internationalen Informatik-Olympiade nach Hause zurück. Nicolas Camenisch holte in Aserbaidschan erneut Bronze. Joël Huber gewann zum ersten Mal.

Nicolas Camenisch und Joël Huber. (v.l., Source: Schweizer Informatik-Olympiade)
Nicolas Camenisch und Joël Huber. (v.l., Source: Schweizer Informatik-Olympiade)

327 junge Informatik-Talente aus 88 Ländern haben sich vom 4. bis zum 11. August 2019 zur internationalen Informatik-Olympiade in Aserbaidschan getroffen. In der Hauptstadt Baku lösten sie anspruchsvolle Programmieraufgaben, wie die schweizerische Wissenschafts-Olympiade mitteilt.

Aus der Schweiz hatten sich vier Jugendliche qualifiziert, wie es weiter heisst. Zwei davon holten Medaillen. Der Aargauer Nicolas Camenisch gewann zum dritten Mal bei einer Informatik-Olympiade Bronze. Joël Huber aus Zürich errang erstmals eine Bronzemedaille. Am besten abgeschnitten hätten Schüler aus den USA, Kanada, Russland und China. Die Rangliste ist hier online zu finden.

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat", kommentiert André Ryser, Student und einer der Leiter der Schweizer Delegation. "Es ist das drittbeste Schweizer Ergebnis in den letzten 10 Jahren, zudem war die internationale Konkurrenz wieder sehr stark".

Die beiden Bronze-Gewinner zeigten sich vom Inhalt der Prüfungen angetan. Sie hätten nicht nur Wissen abgefragt, sondern auch das Denken angeregt, Spass gemacht und motiviert. "Eine Aufgabe fand ich besonders cool", lässt sich Huber zitieren. "Wir mussten ein Programm entwerfen, das wiederum ein Programm für einen Roboter schreiben musste, der in einem Bild den Abstand von zwei Pixeln feststellen muss."

Bronze gab es für die Schweiz auch an der Robotik-Olympiade. Wer die Medaille gewann, erfahren Sie hier.

Webcode
DPF8_147050

Kommentare

« Mehr