30 Kunden und Partnerorganisationen mit an Bord

Microsofts Schweizer Cloud startet aus Genf und Zürich

Uhr

Jetzt ist sie da: die Schweizer Cloud von Microsoft. Aus Rechenzentren in den Regionen Zürich und Genf bietet das US-Unternehmen seine Azure-Dienste an. Mit an Bord sind bekannte Namen aus der Schweizer Unternehmenswelt - und Swisscom als Partner.

(Source: George Bailey / Fotolia.com)
(Source: George Bailey / Fotolia.com)

Die Schweizer Cloud von Microsoft hat ihren Betrieb aufgenommen. Wie das US-Unternehmen mitteilt, bietet es von zwei Rechenzentren in den Regionen Zürich und Genf lokale Datenhaltung für Sicherheit und Kontrolle sowie Geo-Redundanz für erhöhte Betriebskontinuität. Die Microsoft-Cloud in der Schweiz startet mit mehr als 30 Kunden und Partnerorganisationen.

Zu den ersten Kunden von Microsoft gehören laut Mitteilung UBS, Swiss Re, die Mobiliar, BKW, Skyguide, die Stadt Zug, Exploris Health und Swisscom. Diese Unternehmen könnten ab sofort Azure Services aus den Cloud-Rechenzentren in den Regionen Zürich (Switzerland North) und Genf (Switzerland West) nutzen. Weitere Kunden würden durch einen geregelten Prozess aufgenommen. Azure und Office 365 aus den neuen Cloud-Regionen in der Schweiz sollen in den kommenden Monaten generell verfügbar sein. Dynamics 365 und Power Platform folgten voraussichtlich 2020.

Die Microsoft-Cloud-Rechenzentren seien für das Unternehmen eine Investition in der Schweiz, lässt sich Microsoft-Schweiz-CEO Marianne Janik in der Mitteilung zitieren. "In den Gesprächen mit unseren Kunden ist ganz klar herausgekommen, dass die lokale Datenhaltung für sie extrem wichtig ist. Wir sind sehr stolz, dass wir jetzt in der Lage sind, das zu garantieren." Insbesondere regulierte Branchen profitierten durch die Geo-Redundanz von der Möglichkeit, im Katastrophenfall die Betriebskontinuität sicherzustellen.

Microsoft verspricht, weder Geschäftskundendaten an werbeunterstützte Dienste weiterzugeben, noch Daten für Marketing oder Werbung auszuwerten. Marc Holitscher, National Technology Officer von Microsoft Schweiz, schreibt dazu: "Die Daten gehören unseren Kunden und wir verarbeiten sie nach den Vorgaben unserer Kunden. Ebenso arbeiten wir eng mit Aufsichtsbehörden zusammen – in der Schweiz und weltweit –, um die rechtlichen Vorgaben verschiedener Industrien zu adressieren."

Die Cloud ist das Zugpferd von Microsoft. Das wurde etwa aus den Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr deutlich, die das Unternehmen im Juli präsentierte. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Swisscom bietet neue Dienste an

Zum Start der Schweizer Cloud kündigte Microsoft eine Partnerschaft mit Swisscom an. Swisscom soll ihren Kunden neu Managed Public Cloud Services aus der globalen Microsoft-Cloud sowie aus den beiden Microsoft-Cloud-Regionen in der Schweiz anbieten. Zudem werde das Unternehmen als erster Schweizer Telko mit "Expressroute" eine sichere und leistungsstarke Verbindung in die Schweizer Datencenter anbieten.

"Die enge Partnerschaft mit Microsoft Schweiz ist ein wesentlicher Baustein für die Weiterentwicklung unserer Cloud-Strategie", lässt sich Urs Lehner, Leiter Swisscom Business Customers, in der Mitteilung zitieren. "Das Angebot ermöglicht es kleinen und grossen Unternehmen, modernste Technologien einfach und sicher zu nutzen, um so ihre IT effizienter zu organisieren und mit neuen Geschäftsmodellen zu wachsen."

Webcode
DPF8_148834

Kommentare

« Mehr