MSM Research

Der Arbeitsplatz als Drehscheibe der Digitalisierung

Uhr

Die Digitalisierung verlangt einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz. Dabei verliert der fixe Arbeitsplatz immer mehr an Bedeutung, wie die Studie "Der digitale Arbeitsplatz in Schweizer Unternehmen" von MSM Research zeigt. Die Cloud-Dienste gelten als eigentlicher Enabler für die nächste digitale Evolutionsstufe.

Das Business-Zeitalter der nächsten Stufe der digitalen Evolution (der sogenannten Digitalisierung) verlangt nach einem modern ausgestatteten Arbeitsplatz mit entsprechenden Geräten, Technologien und Lösungen. Hier dreht sich alles um Tempo, Reaktionszeiten, Innovation und Agilität. Der nahtlose und ohne Medienunterbruch in die digitalisierten Geschäftsprozesse eingebettete Workplace liefert mit seinen Lösungen und Technologien die notwendige Aktions- und Bewegungsfreiheit für die Mitarbeiter. Dieser Workplace entscheidet über eine erfolgreiche und reibungslose Zusammenarbeit und Kommunikation der Teams und letztlich des gesamten Unternehmens.

Der fixe Arbeitsplatz verschwindet

Der fixe Arbeitsplatz wird im Zuge dieser Entwicklung je länger desto mehr an Bedeutung verlieren. Gemäss unserer neuen Studie "Der digitale Arbeitsplatz in Schweizer Unternehmen" findet sich das Modell des fixen Arbeitsplatzes heute noch in rund 25 Prozent der Unternehmen. Dieser Anteil wird jedoch in den kommenden drei Jahren auf knapp 12 Prozent sinken. Bis 2022 wird sich in deutlich über 40 Prozent der befragten Unternehmen das flexible und mobile Arbeiten durchsetzen und weitgehend als fester Bestandteil des Arbeitsalltags etablieren. Am rein festen Arbeitsplatz hängt ein Ablaufdatum.

Der moderne Arbeitsplatz in der zunehmend digitalen Welt bietet die Möglichkeit, orts- und zeitunabhängig auf Informationen und Anwendungen zuzugreifen, was grossen Einfluss auf die Organisation, Prozesse und Kultur der Unternehmen hat. Dieser Arbeitsplatz sollte hinsichtlich Anwendungen, Mobilität und Sicherheit flexibel und innovativ sein und rasch auf die Veränderungen innerhalb der Organisation sowie des Marktes angepasst werden können. Eine smart ausgestattete Workplace-Umgebung (Infrastruktur, Betrieb und Anwendungen) ist die Basis und das Rückgrat jeder Digitalisierungsstrategie und deren operativer Umsetzung.

Die Cloud-Dienste als Enabler

Mit Blick auf den Betrieb der Arbeitsplatzumgebungen und Infrastrukturen gelten die Cloud-Dienste heute als eigentlicher Enabler für die nächste digitale Evolutionsstufe hin zu innovativen, smarten Workplaces. Sie stellen rasch implementierbare Funktionen zur Verfügung, welche die Zusammenarbeit wesentlich vereinfachen, beschleunigen und zu schnell messbaren Verbesserungen führen. Diese zentrale Bedeutung modern und flexibel gestalteter Arbeitsplätze belegen auch die von den Unternehmen geplanten Budgets und Projekte für das aktuelle Jahr. Rund 35 Prozent der Unternehmen erhöhen die Ausgaben für die Arbeitsplätze. Dies ungeachtet der aktuell allgemeinen Zurückhaltung bei Investitionen aufgrund der globalen ökonomischen und politischen Verwerfungen und Unsicherheiten. Insgesamt erwarten wir im Bereich der Workplaces und des Mobile Computing einen Zuwachs der Ausgaben um über 9 Prozent. Damit entfällt knapp jeder dritte Franken der externen Ausgaben von Schweizer Unternehmen auf Rechner, mobile Geräte, Smartphones, Lösungen und Services für die Arbeitsplatzausstattung.

Den smarten Arbeitsplatz und dessen erfolgreiche Einbettung in heutige Arbeitswelten nur auf den Technologieeinsatz zu reduzieren, wäre zu kurz gegriffen. Entscheidender Faktor bleibt die natürliche Intelligenz: der Mensch. Und die Bereitschaft, den Absprung aus einer traditionellen, klassischen Arbeitsumgebung in eine neue agile und flexible Workplace- und Workspace-Welt zu schaffen.

(Source: MSM Research AG)

Tags
Webcode
DPF8_153036

Kommentare

« Mehr