MSM Research

Software-defined Networks halten Einzug in Schweizer Unternehmen

Uhr
von Philipp A. Ziegler, Geschäftsführer, MSM Research AG

Den Netzen kommt heute im Unternehmen bei der Gestaltung von neuen und digitalen Businessmodellen eine zentrale Rolle zu. Denn eine flexible, sichere und leistungsfähige Connectivity bildet die Grundlage der Digitalisierung und Zukunftsfähigkeit jedes Unternehmens.

Die Bedeutung der Unternehmensnetze widerspiegelt sich auch in der Festsetzung der entsprechenden Budgets für das laufende Jahr. Die Ausgaben für Netze (Hardwarekomponenten, Software, Server und Services) steigen mit einem prognostizierten Plus von 4,3 Prozent im Vergleich zu den gesamten ICT-Ausgaben (3,1 Prozent) überdurchschnittlich.

Vorteile durch SDN

Die laufend weiter steigenden Datenvolumen, die heute über die unternehmensweiten Netze laufen, verlangen nach rasch anpassbaren Netzwerkinfrastrukturen. Genau hier kann das Konzept von Software-defined Networks (SDN) ansetzen: Nach der Virtualisierung von Rechner- und Speicherumgebungen bringt die Technologie des SDN auch im Bereich der Netzwerke mehr Agilität, einen Abbau der Komplexität, ein einfacheres Management und Monitoring sowie schnellere Konfiguration.

Die SDN-Technologie in Weitverkehrsnetzen, den sogenannten Wide Area Networks (SD-WAN) hat vorab auch mittlere und grössere Schweizer Unternehmen erreicht. Die Ziele der SD-WAN-Projekte sind hier Standort- und Filial-Vernetzung, die Integration von Sprache, Video oder einer PBX-Telefonanlage, die Vernetzung von Rechenzentren mit Cloud-Services sowie das einfachere Management der Inhouse-Vernetzung.

Chancen für eine rasche Verbreitung

Auch wenn SD-WAN noch nicht lange zu den zentralen Themen der ICT-Chefs zählt, so setzen heute rund 36 Prozent der im Rahmen unserer neuen Studie befragten Unternehmen SD-WAN ein oder planen entsprechende Vorhaben in den kommenden zwölf Monaten. Dabei rechnen sie im Vergleich zum herkömmlichen WAN mit einer ganzen Reihe von Vorteilen mit Blick auf die Kosten, Flexibilität und Konfiguration. Die hinter SD-WAN stehende Virtualisierungstechnologie wählt je nach Bedarf, Traffic und Policies die entsprechende Technologie für die Datenübertragung. Dabei werden unter anderem Netzwerkfunktionen wie Router oder Switches virtualisiert. Dies erlaubt den Unternehmen, ihre Weitverkehrsnetze mit SD-WAN gezielt und bedarfsgerecht zu ergänzen und zu konfigurieren. Damit wird SD-WAN ein grosses Poten­zial haben, in Unternehmen mit bereits umgesetzten oder geplanten virtuellen Umgebungen auch im Netzbereich rasch Verbreitung zu finden.

Tags
Webcode
DPF8_147922

Kommentare

« Mehr