Facebook, Instagram und Youtube

So tickt die Schweiz auf Social Media

Uhr

Auf welchen sozialen Medien verbringt die Schweiz die meiste Zeit? Sind Influencer schon passé? Auf welchen Plattformen können Unternehmen ihre Zielgruppe am besten erreichen? Diese und weitere Fragen beantwortet die Social-Media-Studie 2020 von Xeit.

(Source: rvlsoft / iStock.com)
(Source: rvlsoft / iStock.com)

Xeit hat die elfte Ausgabe seiner Social-Media-Studie veröffentlicht. Mit der Befragung untersucht die Agentur das Verhalten von Schweizerinnen und Schweizern auf den sozialen Medien und liefert interessante Einblicke für andere Agenturen und Unternehmen, die Social Media als Marketingkanal nutzen. Für die diesjährige Ausgabe wurden 1107 Schweizerinnen und Schweizer zwischen Anfang März und Anfang April 2020 befragt. Die Studienteilnehmer wurden unter anderem zu den Themen Social Networking Social Business und Live-Kommunikation befragt. Zudem habe die Agentur erstmals eine Spezialauswertung zur Generation Z gemacht, heisst es in einer Mitteilung.

Hier die wichtigsten Erkenntnisse der Studie im Überblick:

  • Auf Facebook, Instagram und YouTube verbringen die Schweizer Nutzer die meiste Zeit.

  • Die Bildschirmzeit hat deutlich zugenommen.

  • Im Social Web werden auch politische Meinungen geäussert: Die Hälfte der Schweizer nutzt Social Media zur politischen Meinungsbildung.

  • Jeder Dritte liest mindestens einmal pro Woche in einem Blog.

  • Influencer gewinnen weiter an Bedeutung – über alle Altersgruppen hinweg.

  • Fehlende Relevanz der Inhalte ist der häufigste Grund, einem Unternehmen nicht mehr zu folgen.

  • Stories sind das Format der Stunde. Der Überraschungssieger hinsichtlich Gesamtnutzung: WhatsApp.

  • Social TV-Formate wie IGTV und YouTube TV kommen langsam im Mainstream an.

  • WhatsApp baut seinen Vorsprung als Messenger weiter aus.

  • Die Generation Z will mitreden: Umfragen als Social Content sind hoch im Kurs.

Xeit hat auch gefragt, welche Plattformen die Teilnehmer nutzen, um Unternehmen zu folgen. Facebook und Instagram seien dafür am beliebtesten. Unternehmen, die eine jüngere Zielgruppe ansprechen wollen, sollten jedoch vor allem auf Instagram setzen: Ganze 84 Prozent der unter-20-jährigen folgen einem oder mehreren Unternehmen auf Instagram.

Wer die Generation Z erreichen will, kommt an Instagram nicht vorbei:84 Prozent der unter 20-Jährigen folgen auf Instagram einem Unternehmen. (Source: Xeit)

Interessant ist die geringe Verwendung von TikTok zum selben Zweck – lediglich drei Prozent der Befragten folgen Unternehmen auf TikTok. Dies, obwohl TikTok seit 2019 einen starken Hype erfährt. Bereits Anfang 2019 durchbrach die Social-Media- und Video-App die Milliardengrenze bei den Nutzern, die sich vor allem aus Jugendlichen zusammensetzt. Da TikTok jedoch im Vergleich zu anderen Plattformen noch relativ jung ist, bleibt abzuwarten, wie sich die Verwendung der App entwickeln wird.

Die komplette Studie kann direkt bei Xeit bezogen werden. Im Digitalranking 2019 von Best of Swiss Web liegt Xeit auf Platz 48.

Webcode
DPF8_182956

Kommentare

« Mehr