Beyond ICT

Marc Bloch Sommer, CEO, Die Ergonomen Usability

Uhr

Marc Bloch Sommer lebt mit seiner Frau in der Nähe von Zürich und geniesst genau das. Er ist immer leidenschaftlich bei der Sache, erholt sich schnell, bewegt sich gern – manchmal auch nur die Finger beim Klavierspiel.

Marc Bloch Sommer, CEO, Die Ergonomen Usability. (Source: zVg)
Marc Bloch Sommer, CEO, Die Ergonomen Usability. (Source: zVg)

Warum kommen Sie ­morgens ins Büro?

Das frage ich mich tatsächlich auch. Allein mit 500 Quadratmeter top eingerichteter Bürofläche. Mitarbeitende, Kundinnen und Kunden virtuell aus dieser kleinen Kiste auf meinem Schreibtisch. Aber geben Sie mir einen Moment, es kommt mir sicher noch in den Sinn ...

Was imponiert Ihnen ­besonders?

Wie anpassungsfähig wir Menschen doch sind. In den bedrückendsten Situationen finden wir immer einen Weg, trotzdem Freude zu erleben. Das stimmt mich zuversichtlich.

Was ist in der IT das ­Allerschlimmste?

Wenn man zu wissen glaubt, was den Nutzerinnen und Nutzern am meisten dient, ohne diese gefragt zu haben.

Was ist Ihr grösstes Laster?

Nennen wir es doch Leidenschaft: mechanische Uhren und Rotweine.

Was können Sie am besten, und worin sind Sie nicht besonders gut?

Geduldig sein und geduldig sein. Es ist einfach verrückt.

Was ist Ihr Rezept gegen schlechte Laune?

Sie zulassen, dann geht sie in der Regel von allein.

Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht oder sich ­geärgert?

Geärgert, dass ich mich wieder einmal zu ernst genommen habe. Dann habe ich mich herzhaft ausgelacht.

Welchen IT-Gadget-Kauf ­bereuen Sie?

Da lag meine Wahl wohl immer richtig. Aber ich gebe es zu, es müsste nicht immer das Neueste sein.

Wer ist Ihr Lieblingsautor?

Immer wieder T.C. Boyle.

Welche ist Ihre Lieblingsband?

Im Moment höre ich öfters mal was von den Ramones. Aber da sind noch so viele andere. Alle meine Lieblinge!

Mit welcher berühmten Persönlichkeit würden Sie gerne mal ein Glas Wein trinken?

Ich weiss da von einem Surprise-Verkäufer, den praktisch alle Passanten kennen. Ich hätte aber Hemmungen, ihn zu fragen.

Welches Land möchten Sie noch bereisen?

Auch wieder so eine Frage wie die nach der Lieblingsband. Ich bin von Natur aus neugierig und unternehmenslustig und würde am liebsten noch alle Länder bereisen. Okay, fast alle jedenfalls. Also, dann halt, Japan!

Wofür würden Sie Ihr letztes Hemd hergeben?

Zufrieden zu sein. Gesunder Egoismus ist, andere zu befähigen und zu unterstützen, wo Hilfe notwendig ist. Das macht mich zufrieden.

Was essen oder kochen Sie gerne?

Ich bin ein Fleischmaudi. Und dazu koche ich auch ganz gern mal was.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Als Teil eines erfolgreichen und grossartigen Teams, das die Ergonomen Usability ausmacht.

Tags
Webcode
DPF8_217670

Kommentare

« Mehr