Es kann jeden treffen

Scamjäger verliert Youtube-Kanal – wegen Scammern

Uhr
von René Jaun und kfi

Der bekannte Youtuber Jim Browning, der regelmässig über die Tricks von Scammern berichtet, ist selbst Betrügern auf den Leim gegangen. Die Kriminellen brachten ihn dazu, seinen Youtube-Kanal zu löschen.

(Source: lassedesignen / Fotolia.com)
(Source: lassedesignen / Fotolia.com)

Sie rufen unverhofft an, geben sich als Microsoft-Mitarbeitende aus und melden ein schwerwiegendes Computerproblem. Gegen Bezahlung bieten sie an, das Problem zu lösen. Nur: Tatsächlich gibt es kein IT-Problem, die Anrufer arbeiten auch nicht für Microsoft, und vor allem wollen sie nicht helfen, sondern sich bereichern.

Die Masche nennt man etwa Supportbetrug oder auch Tech-Scam. Die Kantonspolizei Zürich warnt vor ihnen und listet eine ganze Reihe Variationen auf. Auch der Youtuber Jim Browning warnt regelmässig vor Tech-Scammern. Und oft geht er sogar noch weiter. In seinen Videos ist zu sehen, wie er sich zum Schein auf die Betrüger einlässt und versucht, sie und ihre Tricks zu entlarven. Dank technischer Tricks gelang es ihm dabei schon, Daten von den Computern der Scammer zu öffnen oder via deren Webcams in ihre Büros zu schauen.

Kurz: Browning ist ein Experte, wenn es um Tech-Scams geht – doch wie "Futurezone" berichtet, ist nun auch er auf einen üblen Betrug reingefallen. Kriminelle brachten den Scamjäger dazu, seinen Youtube-Kanal zu löschen. Er sei überzeugt gewesen, vom "Youtube Creators Support" kontaktiert worden zu sein, räumt Browning auf Twitter ein. Und auf seiner Seite auf "Patreon" kommentiert er: "Ja, ich bin darauf hereingefallen. Es beweist, dass JEDER auf einen Betrug hereinfallen kann, wenn die Umstände stimmen."

Immerhin scheint Browning glimpflich davonzukommen: Laut seinem jüngsten Tweet konnten echte Youtube-Supporter seinen Videokanal inzwischen wiederherstellen.

Der gejagte Scamjäger verspricht, in seinem nächsten Video genau aufzuzeigen, wie er von den Gaunern übers digitale Kreuz gelegt wurde.

Wenn Sie mehr zu Cybercrime und Cybersecurity lesen möchten, melden Sie sich hier für den wöchentlichen Newsletter von Swisscybersecurity.net an. Auf dem Portal gibt es täglich News über aktuelle Bedrohungen und neue Abwehrstrategien.

Webcode
DPF8_223999

Kommentare

« Mehr