Neuer Prozessor, neuer Campus

Google macht Ernst mit noch mehr eigener Hardware

Uhr
von Rodolphe Koller und Übersetzung: Marc Landis, msc

Google gibt mit Hardware Gas und will wie Apple seine eigenen elektronischen Komponenten entwickeln und herstellen. Nach der Ankündigung eines eigenen Prozessors für seine Pixel-Smartphones plant der Suchmaschinist wohl auch den Bau eines neuen Campus für Hardware-Aktivitäten.

Google will mehr vom Hardware-Kuchen. (Source: zVg)
Google will mehr vom Hardware-Kuchen. (Source: zVg)

Suchmaschinist und Big Tech Google scheint sich in Sachen Hardware ein Beispiel an Apple nehmen zu wollen. Einem Exklusivbericht von CNBC zufolge will das Unternehmen aus Mountain View einen neuen Standort speziell für Forschung und Entwicklung sowie für die Herstellung von elektronischen Komponenten und Hardware bauen. Die amerikanischen Medien haben vorläufige Pläne für diesen Standort mit dem Namen "Midpoint" erhalten, der im kalifornischen San José nahe San Francisco errichtet werden soll.

Google plant demnach 389 Millionen Dollar in den Standort zu investieren, der Büros, einen öffentlich zugänglichen Campus und eine Infrastruktur zur Unterstützung industrieller Tätigkeiten beherbergen soll. Das Projekt stehe im Einklang mit einer kürzlichen Ankündigung von Google, dass es seine zukünftigen Pixel 6-Smartphones mit einem von dem Unternehmen entwickelten System-on-Chip (SoC) Prozessor ausstatten wird, wie Sie hier nachlesen können.

Laut CNBC sind auf dem Midpoint-Gelände Produktionsstrassen und Auslieferungslager geplant, die mit den Begriffen "Google Hardware" und "Nest", Googles Abteilung für intelligente Hausautomatisierung, in Verbindung gebracht werden.

Kürzlich hat das Unternehmen auch neue Produkte für den Schweizer Markt angekündigt: die batteriebetriebene Google Nest Cam (für drinnen und draussen), die batteriebetriebene Google Nest Doorbell und die kabelgebundene Google Nest Cam der zweiten Generation, wie Sie hier nachlesen können.

Webcode
DPF8_225230

Kommentare

« Mehr