Focus

Azure, Teams, Windows: Das bringt Microsoft im Homeoffice

Uhr
(Source: macrovector / Freepik.com)
(Source: macrovector / Freepik.com)

In der Businesswelt boomen hybrides Arbeiten, Homeoffice und die dazugehörigen Collaboration-Tools. Viele Unternehmen sind gewillt, mit dem Trend zu gehen – und zu ihrem Glück schies­sen entsprechende Lösungen wie Pilze aus dem Boden. Dass es aber nicht für alle Anforderungen ein neues Tool braucht, beweist der Beitrag von Severin Freund von Nomasis. Freund zeigt eine Funk­tion innerhalb eines Microsoft-Lizenzpakets auf, die gewisse Firmen zwar bereits erworben haben, aber vielleicht noch nicht nutzen. Collaboration-Tools und mobile Arbeitsplätze beschäftigen auch die Verwaltung – im Fall der Stadt Zürich schon vor der ­Pandemie, und zwar im Rahmen der ­Digitalisierung. Wie die Stadtverwaltung Zürich Microsoft Teams implementiert hat und wo die Herausforderungen lagen, erklärt Werner ­Kipfer vom Informatik-Kompetenzzentrum OIZ der Stadt Zürich.

Eine der bemerkenswertesten Neuheiten von Microsoft ist ­Windows 365 – ein Desktop-as-a-Service-Angebot. Wie es bei der Schweizer Kundschaft ankommt und wo die Vor- und Nachteile bei dieser Lösung ­liegen, sagt David Mehr von IOZ im Interview.

Webcode
DPF8_229933

Kommentare

« Mehr