Überarbeitete Beschaffungsplattform

Update: Das neue Simap.ch startet am 1. Juli 2024

Uhr
von Maximilian Schenner und Leslie Haeny und tme, ml

Nach fast zwei Jahren Verzögerung startet am 1. Juli die neue Beschaffungsplattform Simap.ch. Für alle Auftraggeber und Anbieter ist eine Neuregistrierung erforderlich, da keine Daten von der bisherigen Plattform übernommen werden.

(Source: Dayne Topkin / Unsplash)
(Source: Dayne Topkin / Unsplash)

Update vom 14.05.2024: Die Neuauflage der Plattform für öffentliche Ausschreibungen Simap.ch startet am 1. Juli. Für die Nutzung müssen sich alle Auftraggeber und Anbieter neu auf der Plattform registrieren, wie der Kanton Bern mitteilt. Denn Daten aus der alten Plattform werden nicht übertragen.

Öffentliche Auftraggeber können sich ab dem 1. Juni unter prod.simap.ch für die Simap-Neuauflage registrieren. Zudem steht ab dem 21. Mai eine Schulungsplattform unter Educ.simap.ch zur Verfügung. 

Ursprünglich hiess es, die neue Plattform soll unter "KISSimap.ch" laufen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Laut Kanton Bern wird die neue Beschaffungsplattform ebenfalls Simap.ch heissen. Die bisherige Simap-Plattform werde dafür zu Old.simap.ch und sei noch bis zum 31. Dezember 2024 erreichbar. 

"Neue Publikationen sind ab dem 1. Juli 2024 nur noch auf der neuen Plattform möglich", heisst es weiter. Beschaffungsverfahren, die am 1. Juli bereits laufen, müssten auf der alten Plattform abgeschlossen werden.

Originalmeldung vom 06.02.2023:

Relaunch für Simap.ch verzögert sich bis Mitte 2024

Knapp drei Jahre ist es her, dass der Verein Simap.ch einen Relaunch der Beschaffungsplattform angekündigt hat. Damals hiess es, die Realisierungsphase finde Ende 2022 statt. Nun teilt der Verein Simap.ch mit, dass sich die Inbetriebnahme der neuen Plattform weiter verzögert. Aufgrund der sehr hohen Komplexität sei der Programmieraufwand wesentlich höher als geplant, heisst es in einer Mitteilung. Unic, die zuständige Firma, habe diese Komplexität in den letzten Wochen analysiert und die Realisierung entsprechend geplant. Die neue Website mit dem Namen "KISSimap.ch" soll nun Mitte 2024 live gehen.

"Für uns steht die Qualität der Beschaffungs-Plattform an erster Stelle – dafür nehmen wir eine Verschiebung in Kauf", rechtfertigt Hans-Peter Wessels, Präsident des Vereins Simap.ch, die Verzögerung. 

Die Domain Kissimap.ch existiert bereits. Die Seite zeigt aktuell die Funktionen der neuen Beschaffungsplattform sowie einen Countdown zum Launch.

Webcode
xCyyZj7j