Kassenschlager iPhone

iPhone SE – wer bereits liefern kann

Uhr | Aktualisiert
von George Sarpong

Schweizer Händler und ihre Kunden warten auf das iPhone SE. Einige Händler importieren bereits parallel Geräte aus dem Ausland. Die Redaktion hat sich erkundigt, wo es das neue iPhone bereits gibt.

Wer auf der Suche nach einem handlichen Smartphone ist, landet schnell bei Geräten der 4-Zoll-Klasse. Der Bildschirm bietet bereits in dieser Grösse eine gute Lesequalität.

Wohl auch deshalb legte Apple sein Erfolgsmodell 5 ein drittes Mal auf, als iPhone SE. Obwohl die iPhone-Durchdringung in der Schweiz so hoch ist wie in kaum einem anderen Land, erleben Händler derzeit einen Ansturm kaufwilliger Kunden.

Kreative Antwort auf Lieferengpässe

Doch leider kommt es noch zu Lieferengpässen. Weltweit, und somit auch in der Schweiz, warten Fachhändler und ihre Kunden auf die Geräte. In der ganzen Schweiz? Nicht ganz. Wie "20 Minuten" schreibt, bietet Digitec Erlösung in Form von parallel importierten iPhones. Die Händler seien extra um die Welt gereist auf der Suche nach verfügbaren iPhone-SE-Modellen, erklärte Digitec gegenüber "20 Minuten". In Asien sei man fündig geworden. Kunden erhielten beim Kauf ein passendes Netzteil.

Parallel-Importe aus Asien? Hersteller schätzen Parallelimporte selten. Was dann erst Apple davon hält, wo der Hersteller doch für seine eher detailliert geregelte Kooperation mit seinen Partnern im Handel bekannt ist? In diesem Fall gibt sich Apple entspannt und cool. Grundsätzlich stehe es jedem Händler frei, Produkte zu beziehen, woher er wolle, teilte Apple Schweiz auf Anfrage mit.

Brack.ch und Alltron importieren aus dem DACH-Raum

Und so importieren auch die Competec-Töchter Brack.ch und Alltron parallel. Erste Kunden seien zwar bereits beliefert worden. Doch bei Brack lägen aufgrund der hohen Nachfrage Vorbestellungen im niedrigen dreistelligen Bereich vor, erklärte Unternehmenssprecher Daniel Rei auf Anfrage. Um diese bedienen zu können, importiere man Smartphones parallel.

Allerdings stamme die Ware ausschliesslich aus dem DACH-Raum, betont Rei. Auf diese Weise will das Unternehmen die Serviceleistungen vollumfänglich garantieren können. Kunden erhalten zwei Jahre Garantie. Ein Netzteil-Problem dürfte es kaum geben.

Mobilezone hat Ware bereits in den Ladengeschäften

Grundsätzlich bestellt die Competec-Gruppe, wie auch Digitec, ihre Ware regulär bei Apple. Genauso wie Mobilezone. Und nicht nur das: Wer heute in einen Mobilezone-Laden hineinspaziert, kann mit einem iPhone SE das Geschäft wieder verlassen. "Wir haben bereits Geräte in unseren Ladengeschäften", sagt Unternehmenssprecherin Milena Andretta auf Anfrage und fügt an: "Unsere Ware stammt direkt von Apple."

Kunden, die ein Gerät vorbestellten, haben Vorrang, wie Andretta erklärt. Auch könne es sein, dass nicht in allen Filialen Geräte vorhanden seien. Oder dass ein Gerät in der gewünschten Farbe oder Speicheroption noch nicht vorrätig sei. Doch Abhilfe ist laut Andretta auf dem Weg: "Nächste Woche kommt eine grosse Lieferung."

Webcode
8218

Kommentare

« Mehr