Interview

Beyond ICT: Thierry Kneissler

Uhr
von George Sarpong

Thierry Kneissler lebt in Bern, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er liest gerne, vor allem Sachbücher, und ist Fussballfan. Kneissler selbst macht Fitness und läuft gerne, etwa am GP in Bern.

Thierry Kneissler, Twint-CEO. (Quelle: Twint)
Thierry Kneissler, Twint-CEO. (Quelle: Twint)

Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere?

Am 17. April 2015 liefen die allerersten Twint-Transaktionen auf dem produktiven System. Die Geburtsstunde des Mobile Payment in der Schweiz. Wir schafften das, was viele für unmöglich gehalten hatten. Ein wunderbares Gefühl.

Auf welche Website würden Sie nicht verzichten wollen?

Websites interessieren mich nicht besonders, ich organisiere mich mit Apps auf dem Smartphone.

Welchen persönlichen He­rausforderungen möchten Sie sich noch stellen?

Keine Herausforderungen zu haben ist wie eine Suppe ohne Salz. Beruflich sind die nächsten Jahre "verplant" mit Twint. Privat wünsche ich mir ein glückliches Familienleben. Und ganz persönlich will ich den New York Marathon bestehen – wenn wir 1 Million Kunden haben, werde ich das machen.

Was würde der zehnjährige Thierry Kneissler zu seinem ­jetzigen Ich sagen?

Ganz okay. Weiter so!

Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro?

Wegen der Stimmung im Büro. Und natürlich: Um Twint zum Erfolg zu führen!

Wie würden Ihre Arbeits­kollegen Sie beschreiben?

Das sollen sie selbst sagen. Selbst beschreibe ich mich als ruhig, gebe Vertrauen, versuche den Blick auf das Ganze zu bewahren, halte die Balance zwischen Strategie und kurzfristigen Opportunitäten, bin absolut überzeugt von unserem disruptien Geschäftsmodell und werde alles tun, damit Twint zum unangefochtenen Standard wird.

Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das?

Ich will nicht tauschen, im Moment ist alles perfekt.

Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten?

Sehr viele! Hoffentlich dieses Jahr Vietnam oder Japan.

Was essen Sie gerne?

Alles, was frisch gemacht ist, möglichst saisongerecht und aus der Region. Essen ist ein wichtiger Teil der Kultur und des sozialen Lebens.

Tags
Webcode
7445

Kommentare

« Mehr