Alcatel-Lucent: Russo und Tchuruk treten zurück, erneuter Verlust im zweiten Quartal

Uhr | Aktualisiert
von ahi@netzwoche.ch
Der franzöisch-amerikanische Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent hat gestern Änderungen in der Führung sowie die Ergebnisse fürs zweite Quartal bekannt gegeben: Vorstandschefin Patricia Russo und Aufsichtsratschef Serge Tchuruk treten zurück. Damit verlassen die Architekten des transatlantischen Zusammenschlusses der Franzosen und Amerikaner den Konzern. Ihre Nachfolger wurden noch nicht bekannt gegeben. Im zweiten Quartal 2008 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatzrückgang von 5,2 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr. Der bereinigte Nettoverlust betrug 222 Millionen Euro gegenüber dem letztjährigen Rekordverlust von 336 Millionen Euro. Das Unternehmen macht unter anderem einen plötzlichen Sparkurs bei amerikanischen Telekommunikationskonzernen und die schlechte Entwicklung des Dollar für diese Entwicklung verantwortlich. Hätten sich die Wechselkurse nicht verändert, wäre der Umsatz nämlich um 1,7 Prozent gestiegen.

Kommentare

« Mehr