Stefan Iseli, CIO Fleurop

"Ist ein Traum erfüllt, wartet bereits der nächste"

Uhr | Aktualisiert
von Interview: Miriam Kalunder

In "Beyond ICT" verraten Branchenkenner etwas aus ihrem Leben abseits von Technik und Unternehmensalltag. Heute stellt sich Stefan Iseli, CIO vonFleurop, den persönlichen Fragen.

Stefan Iseli leitet die interne Informatik beim Blumenversand Fleurop-Interflora Europa.
Stefan Iseli leitet die interne Informatik beim Blumenversand Fleurop-Interflora Europa.

Was war für Sie das schönste Erlebnis in Ihrer bisherigen Karriere?

Auf der einen Seite sind dies Projekterfolge für mich: etwas Neues, Innovatives zu gestalten, das Erfolg und vor allem auch Bestand hat. Und ich suche mir solche Projekte. Auf der anderen Seite ist das die Mitarbeiterzufriedenheit in den Projekten und Teams. Es gibt hier nichts Schöneres, als wenn man die besten Leute immer wieder in neuen Projekten um sich herum hat und sie sich stets weiterentwickeln und besser und besser werden.

Was würden Sie heute anders machen, wenn Sie Ihre Karriere nochmals starten könnten?

Einfach gesagt: Nichts! Wichtig für mich ist nicht die Karriere, sondern spannende und herausfordernde Aufgaben. Und dies habe ich immer gehabt und werde es auch immer haben.

Was fasziniert Sie besonders an Ihrer Tätigkeit bei Fleurop?

Mich fasziniert unsere Internationalität und die vielfältigen Aufgaben in unserer IT – vom Betrieb über den Support bis hin zu Projekten und zur Softwareentwicklung. Wichtig ist auch die Mitgestaltung in allen Tätigkeitsfeldern des Unternehmens, immer mit dem Ziel, das Unternehmen weiterzubringen.

Was machen Sie, um Stress abzubauen?

Ich lasse den Stress gar nicht erst aufkommen. Arbeit muss auch immer Spass machen: im Umfeld und mit den Stakeholdern. Schliesslich muss man auch akzeptieren, was man nicht ändern kann. Und dann geht das Arbeiten ganz von alleine und ohne Stress!

Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht? Und worüber haben Sie sich kürzlich geärgert?

Ich lache eigentlich jeden Tag – bei der Arbeit und auch zuhause. Ich kann herzhaft über mich selbst lachen, wenn man mich wieder einmal raffiniert "reingelegt" hat, und ich geniesse britischen Humor – je schwärzer desto besser. Ich bin sehr froh, dass wir viele britische Sender empfangen können – die deutschsprachigen Sender sind viel zu ernst und langweilig. Ärgern tue ich mich eigentlich nur beim Autofahren – und auch Schlampereien sind bei mir Ursache für Ärger, aber da hat sich mein Umfeld an mich angepasst.

Gibt es einen Traum, den Sie sich noch erfüllen möchten?

Oh, Träume gehen bei mir nie aus! Ist einer erfüllt, wartet bereits der nächste.

Ihr persönliches Ziel für 2012?

Genügend Zeit zu finden, um fit und schlanker zu werden. Und im Herbst wieder so weit zu sein, dass ich wenigstens einen Halbmarathon in zwei Stunden bewältigen kann.

Was wird sich bei Fleurop in den nächsten fünf Jahren verändern?

Das gesamte E-Commerce-Geschäft ändert sich in den nächsten fünf Jahren grundlegend, und wir müssen bei dieser "elektronischen Revolution" mit dabei sein: Wenn wir den Nerv der Zeit treffen, wird dies unseren Auftritt als Unternehmen und Marke und auch uns selbst stark verändern. Ich freue mich darauf!

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Bei der Fleurop-Interflora EBC AG, dem Marktführer mit herausragenden IT-Services.

Kommentare

« Mehr