Microsoft im Q3: Mehr Umsatz, mehr Gewinn, aber nur wegen Windows 7

Uhr | Aktualisiert
von tbr
Fürs dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres meldet Microsoft einen Umsatzwachstum von sechs Prozent auf 14,5 Milliarden Franken. Deutlicher angestiegen ist der Gewinn, nämlich um 35 Prozent auf 4 Milliarden Franken. Zu verdanken hat Microsoft das positive Resultat Windows 7, das gekoppelt an die stark gestiegenen PC-Verkäufe Geld in Microsofts Kassen spühlte. In der Windows-Division setzte Microsoft 4,4 Milliarden Dollar um, 28 Prozent mehr als im selben Quartal vor einem Jahr. Einbussen erleiden musste man hingegen im Geschäftskundensegment. In der Business Division reduzierte sich der Umsatz um sechs Prozent auf 4,243 Milliarden Dollar. Ebenfalls nur leicht zulegen konnte die Server & Tools Division, nämlich von 3,491 auf 3,575 Milliarden Dollar. Mit 1,665 Milliarden Dollar flach geblieben sind auch die Umsätze in der Sparte Entertainment & Devices (Xbox und Mobile). Nach wie vor Geld verliert Microsoft im Online-Geschäft, hier erhöhte sich der Verlust von 411 Millionen Dollar auf 713 Millionen Dollar, obwohl der Umsatz von 507 auf 566 Millionen Dollar angestiegen ist.
Tags

Kommentare

« Mehr