Direktübertrag P2P

Migros Bank lanciert Mobile-Payment-Funktion

Uhr | Aktualisiert

Mit "Direktübertrag P2P" können Migros-Bank-Kunden neu Geld via Handy überweisen. Dies soll auch dann funktionieren, wenn sie die Kontoinformationen des Empfängers nicht kennen.

Wenige Woche nach dem Start der Mobile-Payment-Plattform Tapit doppelt die Migros Bank mit einer neuen Dienstleistung nach: Mit "Direktübertrag P2P" lassen sich gemäss Mitteilung Geldbeträge "rasch, unkompliziert und sicher" von Handy zu Handy überweisen. Dies soll auch dann möglich sein, wenn der Empfänger des Geldbetrags nicht Kunde der Migros Bank ist.

Der Migros Bank zufolge ist das Angebot vor allem für die Überweisung von kleinen Beträgen zwischen Bekannten geeignet. Der Kunde der Migros Bank gebe auf seiner mobilen Bank-App unter der Funktion "Direktübertrag P2P" die Handynummer des Zahlungsempfängers ein. Dieser erhalte daraufhin auf seinem Smartphone per SMS eine Internetadresse zugeschickt. Dort müsse sich der Zahlungspartner innert 24 Stunden einloggen und die Transaktion abschliessen.

Keine Kontoinformationen erforderlich

Kunden der Migros Bank können laut Mitteilung mit der neuen Funktion Geld auf Bank-, Post- oder PayPal-Konti überweisen. Dies soll auch dann noch möglich sein, wenn sie die Kontoinformationen des Empfängers nicht kennen, sondern nur dessen Telefonnummer. Der Migros Bank zufolge wird bei Überweisungen via PayPal und Kreditkarte eine Fremdgebühr von maximal 2 Prozent erhoben; Transaktionen via Bank- und Postkonto sollen hingegen kostenlos sein.

Kommentare

« Mehr