AMD schwächelt

Nvidia beherrscht den Markt

Uhr
von Christoph Grau

Das Geschäft mit Grafikkarten hat sich im vergangen Quartal leicht erholt. Insgesamt setzt sich der Abwärtstrend aber fort. Nvidia bleibt die unangefochtene Nummer eins.

Im schrumpfenden Markt für Add-in-Board-Grafikkarten (ABI), konnte Nvidia seine Marktposition weiter ausbauen. Das Unternehmen erreichte im dritten Quartal 2014 einen Marktanteil von 72 Prozent. An zweite Stelle steht AMD, das Unternehmen musste aber deutliche Einbussen hinnehmen. Andere Hersteller spielen so gut wie keine Rolle, schreiben die Analysten von Jon Peddie Research (JPR).

Abwärtstrend setzt sich fort

Im Vergleich zum Vorquartal stieg der Absatz von Grafikkarten um 7,8 Prozent, auf 12,4 Millionen Einheiten. Im Vorjahresvergleich ging der Absatz mit einem Minus von 14,5 Prozent aber deutlich zurück. Seit dem Höchststand im Jahr 1999, als 114 Millionen ABIs verkauft wurden, schrumpft das Marktsegment konsequent. 2013 waren es nur noch 65 Millionen Grafikkarten.

Inzwischen sind nur noch in knapp 40 Prozent aller PCs ABI-Karten eingebaut, nachdem der Wert 2008 bei 63 Prozent lag, wie dem Bericht von JPR zu entnehmen ist. Laut Heise beherrscht Intel den Rest des Marktes mit seiner "integrierten Prozessorgrafik". Anzutreffen sind ABIs noch in Servern und wissenschaftlichen Instrumenten.

Kommentare

« Mehr