Saläre in der ICT

Informatikerinnen verdienen noch immer zu wenig

Uhr | Aktualisiert

Wie gross sind die Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau in der Schweizer ICT-Branche? Eine Umfrage von SwissICT gibt Antwort.

SwissICT hat seine Umfrage Saläre der ICT aktualisiert und dabei besonders auf Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen geschaut. Das Lohnniveau liege in der ICT-Branche rund 5 Prozent auseinander, schreibt der Informatikverband. Im Vergleich zum Schweizer Durchschnitt, der laut Bundesamt für Statistik bei 18,9 Prozent liegt, sei das gering, schreibt SwissICT.

Auf der Stufe Junior, Professional, Senior und Expert betragen die Unterschiede maximal 4,7 Prozent. Die Basis für diese Zahl bilden 2'866 Median-Löhne, die 11 Prozent aller Löhne für Informatikerinnen in der Schweiz abdecken. Die vier Kompetenzstufen umfassen 21'165 beziehungsweise 87,5 Prozent aller erfassten Lohnnennungen. "Der geringe Lohnunterschied gilt auch für Fachleute mit acht oder mehr Jahren Berufserfahrung im Fachgebiet und Kader", heisst es in der Medienmitteilung.

Der Frauenanteil in der Schweizer Informatik liegt bei 13 Prozent. Der Grund dafür seien aber nicht die Löhne, besagt die Studie. Die Schweiz beschäftigt total 197'600 Informatikerinnen und Informatiker.

An der Umfrage nahmen 200 KMUs, Grossfirmen und staatliche Stellen teil. Die ausgewerteten 24'000 Löhne bilden 12 Prozent der Schweizer Informatiklöhne ab. Nicht dabei sind Kompetenzstufen mit Personalführung, da die Anzahl der erfassten Löhne keinen verlässlichen Vergleich erlaubten.

Webcode
4433

Kommentare

« Mehr