E-Commerce-Studie

Die stärksten Onlineshops der Schweiz

Uhr | Aktualisiert

Eine Studie hat den Umsatz Schweizer Onlinehänder untersucht. Er ist insgesamt gewachsen. Mit Elektronik wird hierzulande mehr Geld verdient als mit Mode.

Das deutsche Institut für die Erforschung des Retails, EHI, hat gemeinsam mit dem deutschen Datenanbieter Statista Zahlen zum Onlinehandel publiziert. In der Schweiz erwirtschafteten die 100 grössten Onlineshops letztes Jahr 4,8 Millarden Franken.

Spitzenreiter war Digitec.ch mit 640,1 Millionen Franken Umsatz, wie die Studienautoren mitteilen. Ein Jahr zuvor waren es noch 515,3 Millionen. Dahinter folgte Zalando.ch mit 424,3 Millionen und Amazon.de mit einem E-Commerce-Umsatz von 400,4 Millionen. Auf Platz vier reiht sich mit Nespresso ein weiteres Schweizer Unternehmen ein. Auf Platz fünf schaffte es mit Brack der zweite grosse Online-Elektonikhändler. Das Unternehmen aus Mägenwil erwirtschaftete einen Umsatz von 201 Millionen. Der drittgrösste Online-Elektronikhändler war Microspot (Platz 7) mit einem Umsatz von 173 Millionen.

Komplette Studie im Herbst

Die vorgestellten Daten sind Auszug aus einer grösseren Untersuchung. Die Studie „E-Commerce-Markt Österreich/Schweiz 2016“ soll ab 23. November zur Verfügung stehen.

Die Angaben der Studie beruhen auf einer Händlerbefragung und Statista-Hochrechnungen auf Basis einer Regressionsanalyse sowie Unternehmensangaben aus Geschäftsberichten, Pressemitteilungen und Unternehmenswebsites. Schwerpunkt der Untersuchung waren B2C-Onlineshops.

Berücksichtigt wurde laut Mitteilung der Umsatz mit physischen Gütern. Der Umsatz mit digitalen Gütern wie Apps und Streaming-Diensten von Shops, zum Beispiel Apple iTunes und Spotify, ist nicht drin. Betreibt ein Unternehmen mehrere Onlineshops, so wurde jeder Shop separat betrachtet.

Tags
Webcode
DPF8_5601

Kommentare

« Mehr