Halbjahreszahlen

Schweizer Cloud-Geschäft von Sage floriert

Uhr | Aktualisiert

Sage hat seine Geschäftszahlen für den Zeitraum Oktober 2016 bis März 2017 veröffentlicht. Das Cloud-Geschäft läuft gut für die britische Softwarefirma. Vor allem in der Schweiz.

(Quelle: kritsada171 / Fotolia.com)
(Quelle: kritsada171 / Fotolia.com)

Der britische ERP-Hersteller Sage hat zwischen Oktober 2016 und März 2017 knapp 840 Millionen britische Pfund umgesetzt. Das sind umgerechnet rund 1 Milliarde Franken und 6,4 Prozent mehr als in der gleichen Periode des Vorjahres, wie Sage mitteilt.

Sage schlüsselt seinen Umsatz in "Recurring Revenue", also wiederkehrende Umsätze, "Processing Revenue", den Umsätzen aus Finanztransaktionen, und "SSRS Revenue". Letzteres steht für Software and Software-Related Services, darin steckt vor allem der Umsatz aus dem Verkauf von Lizenzen.

Die wiederkehrenden Umsätze stiegen in dem Halbjahr zwischen Oktober und März um fast 10 Prozent auf 647 Millionen Pfund respektive 826 Millionen Franken. Der Umsatz aus Finanztransaktionen stieg um 11 Prozent auf 44 Millionen Pfund respektive 56 Millionen Franken. Der Umsatz aus dem Lizenzverkauf sank hingegen um 7,5 Prozent auf 147 Millionen Pfund, was 187 Millionen Franken entspricht.

850 Neukunden in der Schweiz

In der Schweiz lief gemäss Mitteilung vor allem das Geschäft mit sogenannten Subskriptionslösungen gut. Gemeint ist der Cloud-Umsatz und der stieg zwischen Oktober und März um 152 Prozent. Absolute Zahlen nennt Sage für die Schweiz jedoch nicht.

Im letzten Jahresbericht sah das Schweizer Ergebnis noch völlig anders aus. Im Bericht war von einer "flat performance" die Rede. Die Cloud-Umsätze waren um 8 Prozent gestiegen. Sage Schweiz hinkte damit den anderen europäischen Niederlassungen hinter her. Das scheint sich nun zu ändern.

Sage gewann hierzulande zwischen Oktober 2016 und März 2017 nach eigenen Angaben rund 850 Neukunden. Insgesamt würden in der Schweiz nun etwa 1200 Kunden die Cloudlösungen von Sage verwenden.

Gewinn vor Steuern um 41 Prozent gestiegen

Der operative Gewinn des Unternehmens stieg im Jahresvergleich um 5 Prozent auf 211 Millionen Pfund oder 269 Millionen Franken. Die operative Marge sank um 0,4 Prozentpunkte auf 25,2 Prozent.

Der Gewinn vor Steuern stieg laut Mitteilung um 41,1 Prozent auf 180 Millionen Pfund respektive knapp 230 Millionen Franken.

Webcode
DPF8_39055

Kommentare

« Mehr