Geschäftsjahr 2016

Sage Schweiz hinkt europäischen Niederlassungen hinterher

Uhr

Das Softwareunternehmen Sage hat seine Jahreszahlen präsentiert. Die Firma konnte nach eigenen Angaben in der Schweiz neue Kunden gewinnen und so den Umsatz steigern. Der weltweite Gewinn ging dennoch leicht zurück.

Die britische Softwarefirma Sage hat in ihrem Geschäftsjahr 2016 rund 1,57 Milliarden Pfund umgesetzt. Das entspricht ungefähr 2 Milliarden Franken, wie die Firma mitteilt.

Verglichen mit dem Vorjahr stieg der Umsatz damit um 9,3 Prozent. Laut Mitteilung konnte Sage mit Ausnahme von Asien und dem Nahen Osten in allen Regionen wachsen, in denen die Firma aktiv ist.

Gewinn sank leicht im Jahresvergleich

Besonders gut entwickelten sich die wiederkehrenden Umsätze. Sie legten gemäss Mitteilung um 10,4 Prozent zu.

Der Gewinn vor Steuern sank allerdings um 0,4 Prozent auf 276 Millionen Pfund respektive rund 353 Millionen Franken.

Schweiz bleibt hinter anderen europäischen Niederlassungen zurück

In der Schweiz lief es für Sage "positiv", wie sich Country Manager Marc Ziegler zitieren lässe. "Insgesamt konnten wir über 1500 Neukunden gewinnen und beim wiederkehrenden Umsatz um 8 % wachsen." Insbesondere das Abo-Angebot Sage 50 Extra habe entscheidend zum Umsatzplus beigetragen.

Im Geschäftsbericht ist allerdings von einer "flat performance in Switzerland" die Rede. Die Treiber im Europäischen Markt seien das Heimatland Grossbritannien und Irland (+7 Prozent), Frankreich (+6 Prozent), Spanien (+7 Prozent) und Deutschland (+7 Prozent). Die Schweiz hinke hinterher. Die Firma führt den hiesigen Ableger nicht einzeln auf.

Webcode
DPF8_17541

Kommentare

« Mehr