Jahresergebnis 2017

Oracles Cloud-Geschäft brummt

Uhr | Aktualisiert

Oracle hat seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 vorgelegt. Der Umsatz stagnierte auf Vorjahresniveau. Wachstum verbuchte das Unternehmen vor allem in der Cloud.

(Quelle: M. Gapfel / pixelio.de)
(Quelle: M. Gapfel / pixelio.de)

Am 31. Mai hat Oracle sein Geschäftsjahr 2017 abgeschlossen. Der Umsatz stagnierte. Für das abgelaufene Fiskaljahr betrug der Umsatz rund 37,7 Milliarden US-Dollar. Ein Jahr zuvor hatte Oracle rund 37 Milliarden Dollar umgesetzt.

 

Der Reingewinn stieg im Jahresvergleich um 5 Prozent auf 9,3 Milliarden Dollar. Die Marge lag damit bei 25 Prozent, wie Oracle mitteilt.

 

Florierendes Cloud-Geschäft

Besonders gut lief das Geschäft mit der Cloud. Der Bereich "Cloud Software as a Service" wuchs im Jahresverlauf um 60 Prozent auf rund 3,2 Milliarden Dollar.

Im Bereich "Cloud Platform as a Service" und "Cloud Infrastructure as a Service" setzte Oracle ebenfalls 60 Prozent mehr um. Der Umsatz stieg auf 1,4 Milliarden Dollar.

 

Weniger Umsatz mit Lizenzen

Der Umsatz mit neuen Softwarelizenzen sank um 12 Prozent auf 6,4 Milliarden Dollar. Ebenso stark ging der Umsatz mit Hardware zurück.

Oracle erwirtschaftete hier nur noch rund 4,2 Milliarden Dollar. Das meiste Geld erwirtschaftet Oracle aber nach wie vor mit Softwarelizenzen und Support. Hier stieg der Umsatz um 2 Prozent auf 19,2 Milliarden Dollar.

Webcode
DPF8_46552

Kommentare

« Mehr