E-Commerce-Studie der Post und HWZ

Schweizer kaufen am liebsten auf Ricardo und Amazon

Uhr

Die Post und die Hochschule für Wirtschaft Zürich haben eine E-Commerce-Studie durchgeführt. Dafür haben sie 12'000 Schweizer zu ihrem Onlineshopping-Verhalten befragt.

(Source: Vanessa / Fotolia.com)
(Source: Vanessa / Fotolia.com)

Die Post und die Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ) haben die Beratungsfima Carpathia mit einer E-Commerce-Studie beauftragt, wie die Post mitteilt. Für das E-Commerce-Stimmungsbarometer hat Carpathia rund 12'000 Schweizer befragt. Carpathia fragte die Personen unter anderem, wie häufig sie online einkaufen, was sie kaufen und nach welchen Kriterien sie Online-Marktplätze oder -shops aussuchen.

Etwa 50 Prozent der Befragten kauften monatlich online ein, wobei die Jüngeren das erwartungsgemäss häufiger als die über 65-Jährigen tun. Am Online-Einkauf schätzen die Leute die zeitliche Flexibilität am meisten. Aber auch die Möglichkeiten, Produkte zu vergleichen und nach Hause liefern zu lassen, seien Pluspunkte beim Onlineshopping.

33 Prozent kaufen per Smartphone ein

Mobil, das heisst mit dem Smartphone, kaufen allerdings erst 33 Prozent ein. Das ist mehr als 2015 (da waren es noch 17 Prozent), aber verglichen mit anderen Ländern sei es wenig, sagt Carpathia. Am Singles Day der chinesischen Plattform Alibaba von letzter Woche sei beispielsweise zu 90 Prozent mit dem Smartphone eingekauft worden.

Die Produkte würden auf dem Smartphone zu klein dargestellt, finden über 50 Prozent der Schweizer. Wenn sie denn doch per Smartphone einkaufen, shoppen die Schweizer am liebsten Reisen (35 %), Bücher, Musik und Filme (34 %), Eventtickets (32 %) und Bekleidung (28 %). Dabei tummeln sie sich am liebsten auf Ricardo, Amazon und Ebay. Dies gilt auch für Einkäufe mit dem PC oder Tablet.

Mobile Payment wird kaum verwendet

Zustellung zum Wunschtermin schätzen die Schweizer dabei mehr als die schnellstmögliche Zustellung. Zudem sei den Kunden eine ressourcenschonende Verpackung wichtiger als eine ästhetische Verpackung. Eine Shop-Zertifizierung sei hingegen nicht (mehr) wichtig.

Die Schweizer zahlen laut Carpathia immer noch am liebsten per Rechnung – mobiles Payment nutzen nur 9 Prozent.

Webcode
DPF8_69724

Kommentare

« Mehr