Connect-Netztest 2018

Swisscom rückt Sunrise auf die Pelle

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Letztes Jahr hatte Sunrise den Platzhirsch Swisscom im Connect-Netztest vom Thron gestossen. Im aktuellen Test hat Swisscom jedoch aufgeholt. Das Ergebnis dieses Kopf-an-Kopf-Rennens: zwei Rekorde und eine Überraschung.

(Source: retrostar / Fotolia.com)
(Source: retrostar / Fotolia.com)

Im Rennen um das beste Handy-Netz in der Schweiz liefern sich Swisscom und Sunrise ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Im letztjährigen Netztest des Fachmagazins Connect und P3 war Sunrise am Platzhirsch Swisscom vorbeigezogen. Damals erreichte erstmals ein Schweizer Telko die Bewertung "überragend", die ab 950 von 1000 möglichen Punkten erreicht wird.

Zwar legte Sunrise in diesem Jahr stark zu, um seine Führungsposition zu behaupten, wie es in der Studie heisst. Doch Swisscom verbesserte sich sogar noch etwas stärker. Das Ergebnis des Machtkampfs beschreiben die Autoren des Netztests als Überraschung: Sunrise und Swisscom kletterten beide auf 973 Punkte. Sunrise hat bei der Sprachübertragung einen leichten Vorsprung, Swisscom bei der Datenübertragung.

Mit 973 Punkten erreichten die beiden Telkos die höchste Punktzahl, die jemals in einem von Connect durchgeführten Netztest erreicht wurde. Sie brechen damit den Rekord, den Sunrise im Vorjahr aufgestellt hatte.

Nicht so trauriger Dritter

An dritter Stelle folgt Salt mit 845 Punkten – im Vorjahr waren es noch 878 Punkte. Den grossen Rückstand auf die ersten beiden führt Connect auf den VoLTE zurück. Im Gegensatz zu Swisscom und Sunrise setze Salt nämlich nicht auf diesen Sprachübertragungsstandard, sondern noch immer auf leitungsvermitteltes Telefonieren.

Ein weiterer Knackpunkt ist der öffentliche Verkehr. Was das Telefonieren und mobile Surfen im Zug angeht, hat Salt gemäss dem Netztest nachgelassen. Im aktuellen Ranking erreichte der drittplatzierte Telko deutlich schlechtere Resultate als noch vor einem Jahr.

Salts Handynetz im Bahnverkehr steht im internationalen Vergleich mit Deutschland und Österreich nicht schlecht da. Lediglich A1, die Nummer eins in Österreich, erzielte ein besseres Ergebnis im Bahnverkehr und auch nur bei Sprachübertragungen.

"Die Mobilfunkversorgung in Schweizer Zügen ist und bleibt unerreicht", schreibt Connect. "Die Leistungen vor allem des Führungsduos spielen hier schlicht in einer eigenen Liga."

Gemessen am Gesamtergebnis liegt Salt mit seinen 845 Punkten jedoch etwas stärker hinter den übrigen Ländern zurück. Der Schweizer Telko liegt zwar vor Telefonica, die Nummer 3 in Deutschland mit 553 Punkten, aber hinter T-Mobile, die Nummer 3 in Österreich mit 891 Punkten.

Die Crowd testet künftig die Stabilität

Connect setzt neu auch auf die Crowd. Das App-gestützte Verfahren sammle Daten über die Netzstabilität, schreibt Connect. Die Ergebnisse flossen dieses Jahr noch nicht in die Gesamtbewertung mit ein. Einerseits erreichte die Teilnehmerzahl noch nicht den gewünschten Schwellenwert. Andererseits begann die Beobachtung erst im August.

Das Fachmagazin präsentierte die ersten Ergebnisse daher in einer separaten Untersuchung. In den Monaten August, September und Oktober erreichten Sunrise und Salt die maximale Punktezahl von 30 Punkten. Swisscom jedoch kam nur auf 28,8 Punkte, da die Teilnehmer einen Netzausfall am 6. Oktober registrierten.

Ob die Stabilität Sunrise nächstes Jahr zu einem Vorsprung gegenüber Swisscom verhilft, wird sich im nächsten Test zeigen.

Webcode
DPF8_71516

Kommentare

« Mehr