Entwickler von cloudbasierten Kartendiensten

Bosch und Continental kaufen Anteile von Here

Uhr

Die beiden Unternehmen Bosch und Continental haben jeweils eine indirekte Beteiligung von 5 Prozent an Here Technologies erstanden. Continental plant zudem eine Kooperationsvereinbarung mit dem Entwickler von cloudbasierten Kartendiensten.

(Source: Bosch)
(Source: Bosch)

Here Technologies hat neue Investoren gefunden. Bosch und Continental erwerben jeweils eine indirekte Beteiligung von 5 Prozent am Entwickler und Anbieter von cloudbasierten Kartendiensten, wie es in Mitteilungen der Unternehmen heisst.

Bosch und Continental übernehmen die Beteiligung von den indirekten Here-Anteilseignern Audi, BMW Group und Daimler. Über den Kaufpreis vereinbarten die Unternehmen Stillschweigen. Sollten die Kartellbehörden dem Deal zustimmen, soll er noch im ersten Quartal 2018 abgeschlossen werden.

Für den Automotive- und Non-Automotive-Bereich

Mit dem Einstieg stärke Bosch sein Service-Geschäft. Im Fokus der Zusammenarbeit stünden für Bosch generell offene Plattformen für alle Kunden im Automotivebereich, etwa Karten für selbstfahrende Autos, und im Non-Automotive-Bereich. Volkmar Denner, Vorsitzender der Bosch-Geschäftsführung, sagt: "Wir sehen mögliche Synergien bei datenbasierten Services für Industrie 4.0, Smart Home und Smart City."

Continental wolle ausser der Beteiligung überdies eine Kooperationsvereinbarung mit Here abschliessen. Für die beiden Unternehmen liege der Schwerpunkt der Zusammenarbeit auf Systemen zur dynamischen Pflege und Aktualisierung von HD-Karten. Continental-CEO Elmar Degenhart sagt: "Wir freuen uns darauf, zusätzliches profitables Wachstum durch den Einsatz der HERE-Technologie im Bereich Mobilitätsdienste und automatisiertes Fahren zu generieren."

Webcode
DPF8_74322

Kommentare

« Mehr