Projekt mit Procivis

Schaffhausens digitale Identität ist da

Uhr

Die E-ID des Kantons Schaffhausen ist offiziell gestartet. Alle Bewohner können sich nun eine elektonische Identität erstellen und damit Dienstleistungen der Verwaltung in Anspruch nehmen. Unternehmen zeigen Interesse an der von Procivis entwickelten Lösung.

(Source: Procivis/ Kt. Schaffhausen)
(Source: Procivis/ Kt. Schaffhausen)

Nach einer Pilotphase von gut vier Monaten hat der Kanton Schaffhausen seine digitale Identität "Schaffhauser eID+" offiziell eingeführt. Die Projektpartner, das E-Gov-Unternehmen Procivis und die Informatikdienste von Kanton und Stadt Schaffhausen, zogen eine positive Bilanz des Tests und entschieden sich zum definitiven Start, wie es in einer Mitteilung heisst.

Die im Pilotversuch getesten Funktionen und Services will Schaffhausen nun allen Kantonsbewohnern zur Verfügung stellen. Benötigt wird dazu laut Mitteilung die Einrichtung einer elektronischen Identität auf dem Mobiltelefon. Die darin erfassten Daten könnten die Bürger dann, wie beim Blockchain-System der Stadt Zug, vom Einwohneramt bestätigen lassen.

Die so erstellte Identität ermögliche den "sicheren und einfachen" Zugriff auf verschiedene elektronische Behördendienstleistungen (Services aus der Steuerverwaltung, dem Arbeitsamt, der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde, dem Planungsamt und der Einwohnerkontrolle) ohne zusätzliche Logins und Passwörter. Zudem erlaube die "eID+ App" das sichere Abspeichern von Dokumenten auf dem Handy.

Unternehmen zeigen Interesse

Nach dem offiziellen Start soll die Zahl der über die Schaffhauser eID+ verfügbaren Dienstleistungen nun ausgebaut werden. Die Validierung der persönlichen Daten will der Kanton auf weitere Stellen ausdehnen. Neben zusätzlichen Behördendienstleistungen sei geplant, sie auch im privatwirtschaftlichen Umfeld als elektronisches Identifikationsmittel einzusetzen. Entsprechende Anfragen verschiedener Unternehmen seien während des Pilotbetriebs beim Kanton eingegangen.

Den Test der E-ID habe die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaft (ZHAW) mit einer Studie begleitet, heisst es weiter. Die befragten Bürger und auch die mit der Validierung der Identitätsdaten betrauten Verwaltungsmitarbeiter hätten der Lösung ein positives Zeugnis ausgestellt. Mit durchschnittlich weniger als zehn Minuten sei der zeitliche Aufwand für die einmalige Installation und Validierung der elektronischen Identität niedrig. Als besonders relevant beurteilten die Umfrageteilnehmer die elektronischen Behördendienstleistungen in den Bereichen Steuerverwaltung, Einwohnerkontrolle, Passbüro und Strassenverkehrsamt.

Für Procivis sei die Einführung der Schaffhauser E-ID der erste reguläre Einsatz der eigenen E-ID-Technologie in der Schweiz, schreibt das Unternehmen. "Die offene Architektur unserer Plattform hat sich bereits nach wenigen Monaten als wichtiger Vorteil erwiesen und erlaubt dem Kanton Schaffhausen, künftige Entwicklungen im Bereich der digitalen Identität für seine Bürgerinnen und Bürger zu nutzen", lässt sich CEO Daniel Gasteiger zitieren.

Informationen zur Schaffhauser E-ID sind unter http://get.eid.sh.ch/ abrufbar

Webcode
DPF8_95668

Kommentare

« Mehr