Swiss Software Industry Survey 2018

Schweizer Softwarefirmen macht die Marge zu schaffen

Uhr | Aktualisiert

ICTswitzerland hat am CNO-Panel die Ergebnisse der Swiss Software Industry Survey 2018 vorgestellt. Die Schweizer Softwarebranche blickt mit gemischten Gefühlen in die Zukunft. Obwohl die Umsatzerwartungen der Unternehmen für das kommende Jahr eher moderat sind, rechnen sie mit einem starken Anstieg der Mitarbeiterzahlen.

(Source: User 6689062/Pixabay)
(Source: User 6689062/Pixabay)

ICTswitzerland hat im Rahmen des CNO Panels 2018 vom 30. Oktober die aktuelle Swiss Software Industry Survey (SSIS) vorgestellt. Der Bericht wurde im Auftrag des Dachverbands ICTswitzerland von der Universität Bern und Sieber&Partners durchgeführt. Der Fokus der diesjährigen Studie lag auf der Rolle der Schweizer Softwarebranche in einer globalisierten Wirtschaft.

Die Schweizer Softwarebranche blickt mit gemischten Gefühlen in die Zukunft. Laut SSIS rechnen die Teilnehmer der Studie für das laufende Jahr mit einem Umsatzwachstum von 6 Prozent im Vergleich mit 2017. Ein noch geringeres Wachstum stehe der Branche im nächsten Jahr bevor. Hier ergab die Umfrage ein erwartetes Wachstum von 5 Prozent. Das stärkste Wachstum erwarten Software-Integratoren mit 10,5 Prozent. Der Consulting-Bereich rechnet 2019 mit einem Wachstum von 1,3 Prozent Prozent.

Erwartetes Umsatzwachstum nach Sparten der Schweizer Softwarebranche. (Source: University of Bern/ICTswitzerland)

Erfreulicherweise scheinen Schweizer Softwareunternehmen mit zunehmendem Erfolg auf internationalen Märkten zu agieren. So sei die Exportquote im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozentpunkte gestiegen, wie ICTswitzerland in der Studie schreibt.

Die wichtigsten Ergebnisse der Swiss Software Industry Survey 2018 im Überblick:


Sinkende Profitabilität und langsameres Umsatzwachstum

Die Profitabilität der Schweizer Softwarebranche ist gemäss SSIS von einem ohnehin niedrigen Vorjahresniveau von 9,1 Prozent weiter gefallen und beträgt nun 6,7 Prozent. Auch die Umsatzerwartungen haben sich eingetrübt: Schweizer Softwareunternehmen erwarten für 2019 ein Umsatzwachstum von 5 Prozent, was einem um 9 Prozentpunkte langsameren Wachstum im Vergleich zur Vorjahresstudie entspricht.

Profitibilität nach Sparten der Schweizer Softwarebranche. (Source: University of Bern/ICTswitzerland)

Schnelleres Mitarbeiterwachstum

Trotz der eingetrübten Erwartungen im Hinblick auf die Geschäftsentwicklung planen Schweizer Softwareunternehmen laut SSIS ihre Belegschaft in der Schweiz massiv und mit zunehmendem Tempo auszubauen: 2018 soll die Belegschaft um 8,2 Prozent ausgebaut werden, 2019 gar um 13,6 Prozent. Dies entspreche rund 20´000 zusätzlichen Arbeitsplätzen im Zeitraum 2018 bis 2019.

Erwartetes Mitarbeiterwachstum nach Sparten der Schweizer Softwarebranche. (Source: University of Bern/ICTswitzerland)

Zunehmende Exportorientierung

2017 erwirtschaftete die Schweizer Softwarebranche rund 25 Prozent ihrer Umsätze im Ausland, wie in der Studie steht. Dies ist ein deutlicher Anstieg der Exportquote um 10 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Rund 70 Prozent dieser Exporte gehen in die vier grossen Nachbarländer der Schweiz, wobei Deutschland mit einem Exportanteil von 35 Prozent der mit Abstand wichtigste Auslandsmarkt bleibt.

Exportquote nach Ländern der Schweizer Softwarebranche. (Source: University of Bern/ICTswitzerland)

Ausland wird als Produktionsstandort und Markt wichtiger

Schweizer Softwareunternehmen verkaufen Software nicht nur in zunehmendem Masse ins Ausland. Laut SSIS produzieren sie auch zunehmend dort. Die Unternehmen planen die Belegschaften ihrer Auslandstöchter um 19,3 Prozent auszuweiten. Auch arbeiteten sie zunehmend mit externen Dienstleistern aus dem Ausland zusammen; besonders in den Bereichen Implementierung und Testing.

Wachstum der Mitarbeiterzahlen der Schweizer Softwarebranche. (Source: University of Bern/ICTswitzerland)

Umsatzstarke Tätigkeiten

Umsatzstärkster Zweig der Softwareunternehmen ist die Entwicklung von Kundensoftware (26,8 Prozent), gefolgt von kundenspezifischer Anpassung von Standardsoftware (18,3 Prozent) sowie Wartung und Support (12,5 Prozent).

Einnahmen aus verschiedenen Einnahmequellen in Prozent des Branchenumsatzes. (Source: University of Bern/ICTswitzerland)

Auf der Website von ICTswitzerland kann man den kompletten Swiss Software Industry Survey (PDF) herrunterladen.

Webcode
DPF8_113595

Kommentare

« Mehr