SPONSORED-POST eGovernment Forum 2019

Verwaltung - Ihre Rolle in der digitalen Gesellschaft

Uhr

Das Swiss eGovernment Forum vom 5. und 6. März 2019 ist die schweizweit führende Veranstaltung im Bereich eGovernment. Als Innovations- und Dialogplattform leistet das Swiss eGovernment Forum einen wertvollen Beitrag zur Leistungssteigerung in der digital vernetzten Verwaltung auf Stufe Bund, Kantone und Gemeinden. Es thematisiert die Herausforderungen und zeigt Wege zu transparenten, wirtschaftlichen und medienbruchfreien elektronischen Behördenleistungen für Bevölkerung, Wirtschaft und Verwaltung. 

(Quelle: InfoSocietyDays)
(Quelle: InfoSocietyDays)

Das Swiss eGovernment Forum steht für Wissensvermittlung, wertvolle Impulse, gegenseitige Inspiration, Praxisbezug und erstklassiges Networking. Der Vormittag bietet jeweils hochstehende Referate, Best Practice und Podiumsgespräche. Der Nachmittag bringt in den Solution-Präsentationen eine vertiefte Behandlung der Thematik. Vertreterinnen und Vertreter von Bund, Kantonen und Gemeinden legen Erfahrungsberichte vor, sprechen über Erwartungen und realisierten Nutzen. In der begleitenden Foyerausstellung präsentieren führende Anbieter zukunftsweisende Konzepte und Lösungen.


Im vergangenen Jahr besuchten über 400 Personen den zweitägigen Kongress in Bern, bei dem die Verwaltung im Prozess der digitalen Transformation im Zentrum stand. Das Swiss eGovernment Forum steht dieses Jahr unter dem Fokus «Verwaltung – Ihre Rolle in der digitalen Gesellschaft». In der digitalen Gesellschaft wird es künftig nicht nur darum gehen, Leistungen mit Hilfe der Digitalisierung effizienter und kundenorientierter zu erbringen. Vielmehr wird es auch darum gehen, bisherige Geschäftsmodelle zu hinterfragen, Leistungen transparenter, offener und vernetzter zu erbringen. In Keynote-Referaten und Podiumsdiskussionen werden konkrete Lösungsansätze für diesen disruptiven Umbruch zur digitalen Verwaltung aufgezeigt. 

Vision und Strategie im Fokus

Der 5. März 2019 widmet sich der Vision und den strategischen Aspekten dieses Themas. Die Eröffnung mit dem Titel «Der Beamte ist ein Roboter» von Dr. Labinot Demaj verspricht einen polarisierenden Einstieg ins Thema. Nachdem Dr. Kathrin Arioli, Staatsschreiberin des Kantons Zürich, die Strategie des Kantons Zürich für die digitale Verwaltung vorgestellt hat, wird Cédric Roy, Leiter Geschäftsstelle E-Government Schweiz die nationale E-Government Studie 2019 vorstellen. Dies mit der übergeordneten Fragestellung: «Digitale Verwaltung Schweiz: Status Quo oder Turbo?». Nach der Pause wird der Blick ins benachbarte Ausland gerichtet, Dr. Gerhard Popp, Bundes-CDO von Österreich erklärt die koordinierte Digitalisierung der Verwaltung in Österreich. Anja Wyden Guelpa, Direktorin des civicLab, fragt sich im letzten Referat des Vormittags, ob der Bürger heute tatsächlich im Zentrum der Politik steht. In einer Podiumsdiskussion werden Dr. Labinot Demaj, Anja Wyden Guelpa, Dr. Kathrin Arioli und Peter Fischer, Delegierter für die Informatiksteuerung des Bundes und Präsident eCH über die Zukunft der digitalen Verwaltung diskutieren. Wohin geht sie, wie wird sie sich entwickeln?

Praktische Umsetzung am Tag 2

Der zweite Forumstag fokussiert sich hauptsächlich auf die praktische Umsetzung des Fokusthemas «Rolle der Verwaltung in der digitalen Gesellschaft». Christoph Niederberger, Direktor des Schweizerischen Gemeindeverbandes, eröffnet den zweiten Tag mit der Frage: «Mehr Bürgernähe dank digitaler Verwaltung?» Prof. Dr. Kuno Schedler der Universität St. Gallen nennt die Verwaltung im Anschluss in seinem Keynotereferat ein Pantoffeltierchen in der digitalen Gesellschaft. In der praktischen Umsetzung bewegt sich Dr. Daniel Arber, Geschäftsführer der eOperations Schweiz AG. Sein Referat trägt den Titel «eOperations Schweiz: Gemeinsam Services betreiben und Leistungen beschaffen». André Duvillard, Delegierter Bund und Kantone des Sicherheitsverbundes Schweiz spricht sich vor der Pause für eine inklusive Umsetzung der Nationalen Cyber-Strategie aus. Nach der Pause folgt ein praktisches Beispiel der Umsetzung der Digitalisierung. Barbara Alder des Kantons Basel-Stadt stellt das Smart City Lab Basel auf dem Areal Wolf vor. Dr. Christian Geiger, CDO der Stadt St. Gallen, referiert im Anschluss über die Rolle der Verwaltung in der digitalen Gesellschaft und Maximilian Stern, Vizepräsident des Staatslabors nimmt sich dem Thema «Verwaltungen und Partizipation: Vom Experiment zum Standard» an. Die Vorteile von Online Diensten an die Bürger und deren Auswirkungen auf die Verwaltung erklärt Peter Scholl, Leiter Verwaltung in Moosseedorf in seinem Referat. Den Abschluss des Vormittags bildet Michael Bützer von der Schweizerischen Informatikkonferenz SIK. Er erklärt in seinem Referat, warum die Einführung der AHVN als eindeutiger Personenidentifikator nötig ist.


Die Nachmittage des 5. und 6. März stehen im Zeichen von praxisorientierten Lösungen. In den Solutionpräsentationen werden die Themen des Vormittags vertieft und in 30-minütigen Lösungspräsentationen dem Publikum vorgestellt. 
 

Weitere Informationen unter www.e-governmentforum.ch
5./6. März 2019
Bernexpo, Bern

Kommentare

« Mehr