SP-Nationalrätin übernimmt

Amherds Nachfolgerin: Graf-Litscher wird Glasfasernetz-Schweiz-Präsidentin

Uhr

Glasfasernetz Schweiz hat Edith Graf-Litscher zur neuen Präsidentin gewählt. Die SP-Nationalrätin folgt auf Viola Amherd, die seit Anfang 2019 im Bundesrat als erste Verteidigungsministerin der Schweiz fungiert.

Edith Graf-Litscher, Präsidentin von Glasfasernetz Schweiz (Source: edith-graf.ch)
Edith Graf-Litscher, Präsidentin von Glasfasernetz Schweiz (Source: edith-graf.ch)

Edith Graf-Litscher hat das Präsidium von Glasfasernetz Schweiz übernommen. Sie ist die Nachfolgerin von Viola Amherd, die aufgrund ihrer Wahl in den Bundesrat das Amt niederlegte. Graf-Litscher bringe längjährige Erfahrung in der Politik und im Bereich des Fernmeldewesens mit, teilt Glasfasernetz Schweiz mit.

Die SP-Nationalrätin aus dem Kanton Thurgau sei momentan Präsidentin der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrates. Ausserdem ist sie gemäss Glasfasernetz Schweiz Co-Präsidentin der parlamentarischen Gruppe digitale Nachhaltigkeit und Mitglied des Kernteams der E-Power-Initiative.

Graf-Litscher über ihr neues Amt

"Seit bald zwei Legislaturen bringt die Interessensplattform Glasfasernetz Schweiz wichtige Akteure aus dem Bereich der Telekommunikationsinfrastrukturen zielführend zusammen und konnte zum erfolgreichen Ausbau der Glasfasernetzinfrastruktur in der Schweiz beitragen", äussert sich Graf-Litscher zum neun Amt. Nun stelle sich vermehrt die Frage, welches die wichtigsten Parameter unserer Infrastruktur der Zukunft sein würden. Gedanken zu dieser und anderer Fragen würden die Weiterentwicklung der Austauschplattform entscheidend prägen. "Ich freue mich darauf, diese Weiterentwicklung gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen anzugehen."

5G und FTTH-Glasfasernetze werden sich ergänzen. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie zur Implementierung von 5G-Netzen in der Schweiz von Swiss Fibre Net. Lesen Sie hier mehr darüber.

Webcode
DPF8_130561

Kommentare

« Mehr