Studie von InfluencerDB

Die goldenen Zeiten der Instagram-Influencer sind vorbei

Uhr
von Watson

Die Engagement-Rate pro Instagram-Post ist in den letzen Jahren gesunken. Auch bei der Anzahl Likes ging es bergab. Schuld daran soll unter anderem die gestiegene Zahl an Influencern sein.

(Source: Dmitriy Tyukov / Unsplash)
(Source: Dmitriy Tyukov / Unsplash)

Für die Influencer dieser Welt könnten bald schwierigere Zeiten anbrechen. Das zeigt zumindest eine Studie der Influencer-Marketingagentur InfluencerDB. Die Autoren der Studie haben untersucht, wie sich die Anzahl Likes und das Engagement auf Instagram in den letzten zwei Jahren verändert haben.

Und siehe da: Die durchschnittliche Anzahl Likes pro Post hat sich im Verhältnis zur Anzahl Follower stark verkleinert. 2018 erreichte der Wert im Bereich Fashion 5,3 Prozent, 2019 waren es nur noch 3,5 Prozent.

Das heisst konkret: Wer mehr als eine Million Follower auf Instagram hat, erhält heute im Durchschnitt 18'000 Likes pro Post weniger als noch ein Jahr zuvor.

(Source: Screenshot: https://www.watson.ch/digital/influencer/492733769-bye-bye-influencer-instagram-stars-werden-in-zukunft-muehe-haben-sagt-studie)

"Die Engagement-Zahlen sind kontinuierlich gesunken und haben eine Art Plateau erreicht", erklärt Mona Hellenkemper, Director of Marketing bei InfluencerDB gegenüber "20 Minuten". Grund dafür ist unteranderem die steigende Zahl an Influencern und Profilen – oder mit anderen Worten: Der Markt ist gesättigt.

Ein weiterer Grund für die sinkenden Engagement-Raten könnten die Unmengen an Fake-Accounts auf Instagram sein. So kann eine Person auf Instagram zwar viele Follower haben, handelt es sich dabei aber nur um Fake-Accounts, bleibt die Engagement-Rate klein. Wie hoch die Anzahl an Fake-Accounts in der Schweiz ist, erfahren Sie hier.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Watson.ch

Webcode
DPF8_147813

Kommentare

« Mehr