Kaufpreis: 1 Milliarde US-Dollar

Splunk stärkt seine Cloud-Fähigkeiten mit SignalFX

Uhr
von Coen Kaat

Splunk hat angekündigt, SignalFX für 1 Milliarde US-Dollar zu übernehmen. Beide Firmen verfügen bereits über viele gemeinsame Kunden. Der BI-Anbieter will so seine Cloud-Kompetenzen ausbauen.

(Source: Pressfoto / Freepik.com)
(Source: Pressfoto / Freepik.com)

Splunk, ein US-amerikanischer Anbieter von Log-, Monitoring- und Reporting-Tools, übernimmt SignalFX. Die Übernahme des ebenfalls kalifornischen SaaS-Anbieters soll 1,05 Milliarden US-Dollar kosten, wie Splunk mitteilt. Das Unternehmen will die Übernahme im zweiten Halbjahr seines Geschäftsjahres 2020 abgeschlossen haben.

SignalFX bietet Echtzeit-Monitoring für Cloud-Infrastruktur, Microservices und Applikationen an. Die Übernahme soll es Splunk ermöglichen, den Umfang seiner Cloud-Fähigkeiten zu erweitern, wie Bloomberg berichtet.

Die Unternehmen würden bereits eng zusammen und hätten entsprechend viele gemeinsame Kunden. Durch die Übernahme könnten die Firmen noch direkter zusammenarbeiten.

Die Schweizer Niederlassung von Splunk hat seit Anfang Juli einen neuen Partner Account Manager: Peter Lehmann. Dieser war zuvor über zwei Jahre als Channel-Chef für Netapp Schweiz tätig gewesen. Zur gleichen Zeit verliessen auch zwei weitere langjährige Manager den Datenmanagement- und Back-up-Anbieter, wie Sie hier nachlesen können.

Webcode
DPF8_148525

Kommentare

« Mehr